© KK

Darum solltet ihr PewDiePie unterstützen!

Das YouTube-Duell geht in die Zielgerade. Wir erklären euch, warum ihr die schwedische YouTube-Legende unterstützen solltet.

Das YouTube-Duell geht in die Zielgerade. Wir erklären euch, warum ihr die schwedische YouTube-Legende unterstützen solltet.

Mit dem Slogan „Broadcast yourself“ (deutsch: übertrage dich selbst) hat YouTube 2005 eine Plattform geschaffen, die jedem noch so talentfreien Menschen die Möglichkeit bieten sollte, Videos von sich selbst im Internet zu veröffentlichen. YouTube boomte und wurde für viele Stars zum Sprungbrett ihrer Karrieren. Der Schwede Felix Arvid Ulf Kjellberg wurde indes als PewDiePie zum ersten internationalen und größten YouTube-Star überhaupt. Knapp 15 Jahre später ist YouTube längst zur Kommerzplattform geworden, von „Broadcast yourself“ ist nicht mehr viel übrig, stattdessen dominieren Fernsehsender und Plattenfirmen das Geschehen. Die indische Bollywood-Musikfirma T-Series ist kurz davor PewDiePie vom Abonnenten-Thron zu stoßen. Immer mehr YouTuber rufen deshalb auf, den Schweden zu unterstützen, da er es verdienen würde, als erster Kanal 100 Millionen Abos zu erreichen. #SupportPewDiePie

PewDiePies YouTube-Rekorde:

  • Am 15. August 2013 überholte PewDiePie das Comedyduo Smosh und ist seither der meistabonnierte YouTube-Kanal.
  • 2014 war er mit 7,2 Milliarden Views auch zwischen die zwischenzeitliche Nummer eins in Sachen Videoaufrufen.
  • PewDiePie war der allererste Kanal mit 10 Milliarden Views.
  • Sein Video „YouTube Rewind 2018 but it‘s actually good“ ist mit 7,78 Millionen Likes das meist gelikte „Nicht-Musikvideo“ auf YouTube.
  • Er war der erste Kanal mit 15, 20, 30, 40, 50, 60, 70 und 80 Millionen Abonnenten.
  • PewDiePie bekam für 50 Millionen Abonnenten als erster YouTuber einen Ruby Playbutton.