© Netflix

Netflix bestätigt zweite Staffel von htsdo(f)

Als Daniel „Danger“ und Chantaaaaaaaal aus den „Fack ju Göhte“-Filmen sind uns Max von der Groeben und Jella Haase noch gut in Erinnerung, in wenigen Wochen sind die beiden erneut gemeinsam in einem Film zu sehen – allerdings in einem etwas ernsteren. Für den exklusiven Netflix-Thriller „Kidnapping Stella“ waren die beiden Schauspieler abermals mitsammen vor der Kamera, diesmal zeigen sie sich jedoch von einer anderen Seite. Darum geht’s:

Netflix bestätigt die Fortsetzung der deutschen Originalproduktion „how to sell drugs online (fast)“. Die erfrischende Coming-of-Age Serie der Macher Philipp Käßbohrer und Matthias Murmann begeisterte mit ihrer Geschichte über einen minderjährigen Nerd, der aus Liebeskummer Europas größten Online-Drogenhandel eröffnet, die Zuschauer. Die beiden Showrunner Käßbohrer und Murmann der Kölner Produktionsfirma btf (bildundtonfabrik) sind erleichtert über die Fortsetzung: “Wir freuen uns sehr, dass Netflix an unsere Vision glaubt und wir sie nun weitererzählen können. Ansonsten wäre uns auch nichts anderes übrig geblieben, als (fast) online Drogen zu verkaufen”.

In der zweiten Staffel legen sich Moritz und die MyDrugs Crew nach ihrem holprigen Start ins Business nun mächtig ins Zeug und ihr Online Drogen-Start-up wird noch erfolgreicher – und gefährlicher. Denn wie Escobar schon sagte: „Alle Imperien entstehen aus Blut und Feuer.“ Und er musste nebenbei nicht auch noch sein Abi machen.

Die Dreharbeiten der sechs halbstündigen Episoden beginnen im Herbst 2019 und finden in Köln und Umgebung statt. Bereits im Frühjahr 2020 wird die neue Staffel weltweit auf Netflix verfügbar sein. Unser Interview mit Hauptdarsteller Maximilian Mundt  findet ihr übrigens hier.