Home > Hoamatfront > Tagträumer >

 

Tagträumer

Sommerhit? Positiv

Nach wochenlangem Hörercharts-Erfolg mit "Sinn" wollen die Tagträumer nun auch noch einen Sommerhit landen. Die fünf Jungs im exklusiven Cool-Interview.

Auf dem Siegertreppchen von "Herz von Österreich" standen zwar andere, am meisten profitiert hat von der Castingshow allerdings die Band Tagräumer. Ihr Song "Sinn" belegte wochenlang Platz eins der Ö3-Hörercharts und das obwohl die Nummer eigentlich gar nicht für das Radio gedacht war. "Mit dem Erfolg konnte man absolut nicht rechnen, aber wir finden es total positiv", lachen die Jungs, bei denen das Wort "positiv" fast schon so etwas wie ein Allzweck-Adjektiv geworden ist. Positive Jungs, positive Fans, positive Stimmung, also muss für die Sonnenmonate ein positiver Sommerhit her! Durch Zufall haben die fünf ihren Produzenten den Refrain zu mein "Mein Herz (für immer)" vorgesungen und daraufhin gemeinsam beschlossen, daraus ein Lied zu machen. Drei Wochen lang wurde im Mai an dem potentiellen Hit gearbeitet, hinter dem übrigens eine wahre Geschichte steckt. "Mir ist so etwas Ähnliches passiert, aber nicht im Sommer, sondern im Winter. Es war einer meiner ersten Auftritte überhaupt und ich habe da ein Mädchen gesehen, das dort Kalender verkauft hat", erzählt uns Frontmann Thomas. Wie die Geschichte weiterging, wollte er uns zwar nicht verraten, aber sie hat auf jeden Fall einen richtig coolen Ohrwurm inspiriert. "Der Teil mit dem Durch-den-Zaun-ins-Freibad-einbrechen ist übrigens auch wahr, das haben wir alle schon einmal gemacht", lacht Kevin. Ob die Tagträumer den Erfolg von "Mein Herz (für immer)" überhaupt mitbekommen werden, ist noch gar nicht so sicher, denn die Jungs haben bereits eigene Sommerpläne: "Wir fahren alle gemeinsam zwei Wochen auf Urlaub nach Kroatien, werden wir uns zu fünft ein Apartment nehmen und dort dann einfach dahin vegetieren", lacht die Band, "und ein bisschen Musik machen". Wollt ihr  abschließend noch etwas Spezielles loswerden? "Unsere Liebe geht raus an unsere Produzenten von Echopilot."

Foto: © Susanne Hassler