Home > Storys > Ja! Natürlich >

 

Ja! Natürlich

Spitzt‘s eure SCHWEINSOHREN

Was wird eigentlich aus den Schweinderln, wenn sie zu groß für die Fernsehwerbung sind?

In der Fernsehwelt können Schweine nicht nur sprechen, sie werden auch nicht älter. Seit vielen Jahren klopft das "Ja! Natürlich"-Ferkel freche Sprüche und ist in all den Jahren um keinen Zentimeter gewachsen. Da Schweine im realen Leben allerdings nur für kurze Zeit so klein und süß sind, wird für jeden Werbespot ein neues "Schweinderl" verwendet beziehungsweise gleich mehrere. Doch was geschieht mit den Tieren eigentlich nach ihrem einmaligen Auftritt als Bio-Star? "Es ist seit Beginn der Schweinderl-Werbelinie der Brauch, dass die tierisch erfolgreichen TV-Darsteller ihre ‚Pension’ auf Lebenszeit auf einem Bio-Bauernhof verbringen." Chupachup und Yupidu aus der Kampagne 2009 sind heute in Neukirchen am Großvenediger zuhause, Ratzfatz, Potzblitz, Hallo Du!, Izzi und Bizzi aus den 2011er Spots können allesamt am Biospärenhof Wienerwald besucht werden. Unter dem Messer ist also bislang kein einziges Schweinderl gelandet. Doch was ist mit den anderen? "Wer Fleisch isst, übernimmt auch Verantwortung für das Tier. Ja! Natürlich begegnet dem Tier, seiner Aufzucht, Haltung, der Fütterung mit großer Wertschätzung", versichert man uns.

Foto: © Ja! Natürlich, REWE Group