Home > Interviews > DagiBee >

 

DagiBee

"YouTube ist nichts für Schlafmützen!"

Mitte Mai geht die "Tube One"-Gang auf große Tournee und kommt für zwei Termine auch nach Österreich. Bevor DagiBee allerdings mit ApeCrime, Simon Desue, LionT, den Aussenseitern und vielen weiteren nach Graz und Wien kommt, haben wir mit ihr über die Tour, ihre Karriere und die Liebe gesprochen.

Cool: Im Rahmen der "Gang & Friends Tour 2015" werdet ihr auch zu uns kommen. Warst du schon einmal in Österreich?

DagiBee: Leider war ich noch nie in Österreich, ich freue mich aber schon total auf die Tourstopps da ich ganz genau weiß, dass viele meiner Zuschauer aus Österreich kommen. Es ist daher echt mal nötig, außerdem möchte ich das Land auch ein bisschen erkunden und schauen wie es da aussieht (lacht).

Cool: Was darf man denn von der Tour eigentlich so erwarten?

DagiBee: Das wird ganz bunt gemischt. Bühnenauftritte von unseren Sängern, Autogrammstunden natürlich, Meet and Greets, Fotos machen, eventuell ein paar Schmink-Tutorials auf der Bühne, so etwas in der Art.

Cool: Mal abgesehen von der Tournee, wie schaut eigentlich so dein Alltag aus?

DagiBee: Mein Leben als YouTuber ist eigentlich ganz cool. Natürlich stehe ich jeden Tag auf (lacht). Dann checke ich direkt meine Social-Media-Kanäle und gucke was da los ist, ob es neue Tweets oder sonst etwas Neues gibt. Dann frühstücken, eventuell mit Freunden oder anderen YouTube-Kollegen treffen und Videos drehen. Generell ist Videos zu produzieren natürlich Pflicht bei mir. Wenn es mal kein Video zu drehen gibt, dann geht’s ans Schneiden oder ich bereite Themen für kommende Videos vor.

Cool: Dein Freund LionT ist auch einYouTube-Star. Wie habt ihr euch eigentlich kennengelernt?

DagiBee: Ich kannte ihn, weil er auf YouTube früher gerappt hat, aber nur als Hobby. Wir sind durch Freundeskreise einfach aneinander geraten, haben uns dann kennengelernt, aber nur ein paar Mal gesehen. Über Facebook haben wir allerdings regelmäßig geschrieben und dadurch hat sich eine gute Freundschaft entwickelt, dann haben wir uns auch so getroffen und irgendwann kam dann auch die Liebe dazu (lacht) und wir sind im Juni 2011 zusammengekommen.

Cool: Ist er denn ein Mann für die Ewigkeit?

DagiBee: Also momentan läuft es noch sehr gut (lacht). Wir sind aber noch sehr jung und konzentrieren uns jetzt einmal auf unsere Karrieren. Familienplanung ist da noch gar kein Thema, aber vorstellen kann ich es mir natürlich schon.

Cool: YouTuber sind mittlerweile richtige Stars. Kannst du denn noch normal einkaufen gehen?

DagiBee: Ja, also es hat jetzt noch keine Justin-Bieber-Ausmaße angenommen. Ich werde zwar sehr oft erkannt, aber es hält sich in Grenzen. Wenn ich mal rausgehe werde ich aber im Schnitt sicher so um die fünf Mal erkannt.

Cool: Was sagt da eigentlich deine Familie dazu?

DagiBee: Ich hatte nach dem Abi eine Ausbildung zur Industriekauffrau angefangen, das hat mir aber gar nicht gefallen und ich wurde leicht depressiv, weil ich gar keine Zeit mehr für YouTube hatte und daher habe ich damit aufgehört. Das hat meiner Familie natürlich nicht so gefallen, da sie, genau wie ich selbst, überhaupt nicht damit gerechnet, dass das so ausartet. Am Anfang wurde ich schon gefragt: Willst du das wirklich machen? Was denken denn die Leute über dich und die Nachbarn? (lacht) Mittlerweile sind aber alle sehr stolz auf mich, wenn sie mich auf Magazincovern oder Postern sehen und glücklich, dass ich diesen Weg gegangen bin.

Cool: Dein Tipp für junge Nachwuchs-YouTuber?

DagiBee: Das Wichtigste ist, dass man sich nicht verstellt, weil das kommt irgendwann ans Tageslicht und dann ist das natürlich blöd (lacht). Man sollte authentisch bleiben und auch schon frühzeitig darauf achten, eine gute Kamera und eine gute Belichtung zu haben. Außerdem sollte man schon ein bisschen Elan haben, also nicht wie eine Schlafmütze vor der Kamera sitzen (lacht).

Foto: © emrahfotografie