Home > Storys > Webxklusiv: PS Vita >

 

Webxklusiv: PS Vita, Teil 2

Im zweiten Teil unseres Specials widmen wir uns den Spielen.

Was die PlayStation Vita rein technisch zu leisten vermag haben wir uns bereits gestern im ersten Teil unseres großen Vita-Specials angeschaut, heute wollen wir uns stattdessen dem tatsächlichen Spielerlebnis widmen. Zwar ist die Vita auch softwaretechnisch eine potentielle Wollmilchsau, integrierte Spiele gibt es allerdings bis auf das "Begrüßungscenter", in dem ihr euch mit den wichtigsten Features der Vita auf spielerische Weise vertraut machen könnt, keine. Ihr müsst euch also ein Spiel kaufen. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder geht ihr in den Laden und kauft euch dort das Spiel in physischer Form auf einer Speicherkarte oder ihr erwerbt die Spiele einfach online über den PlayStation Vita Store, wo die Titel meist etwas günstiger sind und es eine größere Auswahl gibt. Allerdings benötigt ihr, um die Spiele herunterladen zu können, eine Speicherkarte (4 GB, 8 GB, 16 GB), die ihr jedoch zusätzlich erwerben müsst. Wir haben uns für euch einige der ersten Vita-Spiele angeschaut...

Uncharted: Golden Abyss

Mit den Abenteuern des Archäologen Nathan Drake hat Sony bereits auf der PlayStation 3 eine großartige Videospiel-Reihe geschaffen. Erst kurz vor Weihnachten erschien "Uncharted 3 : Drake´s Deception" und begeisterte Spieler und Fachpresse gleichermaßen. Passend zum Launch der PS Vita erscheint mit "Golden Abyss" der vierte Teil der Serie, der inhaltlich vor den drei PS3-Spielen angesiedelt ist. Nathan Drake landet diesmal im südamerikanischen Dschungel, wo er ein historisches Massaker aufklären möchte. Grafisch ist "Uncharted: Golden Abyss" definitiv das schönste Spiel, das jemals auf einem Handheld erschienen ist. Es zeigt was auf der Vita möglich ist und zwar nicht nur grafisch, sondern auch steuerungstechnisch. Ihr wischt über den Touchscreen um Kohleabdrücke zu malen und mit eurer Machete Schilf aus dem Weg zu räumen oder nutzt die Sensoren um euch über Baumstämme zu balancieren. Zwar wirken einige Features aufgesetzt, andererseits hebt sich der Titel dadurch auch von seinem PS3-Pendant ab. Für alle Vita-Käufer über 16 Jahren ein absoluter Pflichttitel.

ModNation Racers: Roadtrip

"ModNation Racers: Roadtrip" ist ein lustiges actionreiches Kart-Rennspiel, das sich wohl am ehesten mit dem Klassiker "Mario Kart" vergleichen lässt. Ihr rast über die unterschiedlichsten Strecken und ballert euren Kontrahenten Schneebälle oder Kieselsteine um die Ohren, um am Ende auf dem Siegertreppchen ganz oben zu stehen. Die Besonderheit des Spiels ist die Möglichkeit nahezu alles selbst gestalten zu können. Fahrer, Go-Karts und Rennstrecken sind via Touchscreen alle vollkommen individualisierbar. Zwar gab es "ModNation Racers" bereits als Downloadtitel für die PlayStation 3 und wurde für die Vita nur um einen neuen Karriere-Modus erweitert, dennoch darf man es Sony nicht verübeln, dass sie das Spiel wiederverwerten, denn es passt einfach perfekt. Der ideale Rennspaß für Zwischendurch.

Everybody´s Golf

Bereits auf der PlayStation 2, der PlayStation Portable und der PlayStation 3 durftet ihr euch auf den Golfplätzen von "Everybody´s Golf" austoben, um virtuelles Geld für neue Charaktere, Outfits oder Schlägersets zu sammeln. Auch bei der Vita-Version hat sich am Spielprinzip nichts geändert. Wenn ihr über die, für den asiatischen Raum typische, kindliche Manga-Optik hinwegsehen könnt, bekommt ihr mit "Everybody´s Golf" ein spaßiges, aber dennoch komplexes Golfspiel, das ihr auch online gegeneinander spielen könnt und euch aufgrund des Umfangs garantiert für einige Stunden an die Vita fesseln wird.

Virtua Tennis 4: World Tour Edition

Beim ersten Tennisspiel der PlayStation Vita handelt es sich um eine Umsetzung des letztjährigen "Virtua Tennis 4", welches SEGA für alle gängigen Plattformen auf den Markt brachte. Mit Roger Federer oder Rafael Nadal über den Centercourt zu sprinten und die gelbe Filzkugeln millimetergenau über den Platz zu schlagen macht einfach immer und überall Spaß – auch auf der PS Vita. Sowohl grafisch als auch umfangtechnisch kann das Spiel mehr als nur überzeugen, die Animationen wirken lebendig, die vielen unterschiedlichen Plätze sind wunderschön und die für die "Virtua Tennis"-Reihe typischen Minispielchen passen ebenfalls sehr gut zur neuen Sony-Konsole. Außerdem hält die "World Tour Edition" noch ein paar Schmankerl parat: Ihr könnt via Touchscreen steuern, euer Gesicht per Kamera in das Spiel integrieren oder das Videospiel-Urgestein "Pong" in einer modernen Touch-Variante spielen. Außerdem könnt ihr im VR-Match-Modus das Spiel auch in einer coolen Ich-Perspektive erleben. Für alle Tennis-Fans ein klarer Pflichtkauf.

Little Deviants

Könnt ihr euch noch erinnern als ihr das erste Mal Nintendo Wii, PlayStation Move oder Microsoft Kinect gespielt habt? Vermutlich wart ihr zunächst überrascht und hattet großen Spaß. Wenn ihr diesen "Wow"-Effekt auch mit der PlayStation Vita erleben wollt, dann ist "Little Deviants" definitiv das passende Spiel für euch. Ihr bekommt keine großartige Grafik serviert und auch eine spannende Geschichte oder humorvolle Dialoge sucht ihr vergebens, allerdings kann der Titel mit seinen Innovationen punkten. Er zeigt euch nämlich wozu die Vita technisch in der Lage ist. In zahlreichen Minispielen nutzt ihr das Touchpad, den Touchscreen, die Kameras oder die Bewegungssensoren. Nachdem ihr die Funktionen alle einmal ausprobiert und den "Wow"-Effekt hinter euch habt, wird das Spiel aber leider sehr schnell uninteressant. Würde "Little Deviants" der PlayStation Vita kostenlos beiliegen wäre es perfekt, einen Kauf solltet ihr euch allerdings zweimal überlegen.

WipEout 2048

Wem die putzigen Go-Karts in "ModNation Racers: Roadtrip" zu langweilig sind, der wird sich in der futuristischen Welt von "WipEout 2048" vielleicht etwas wohler fühlen. Die legendäre Sci-Fi-Rennspiel-Reihe kehrt rechtezeitig zum Launch der PlayStation Vita mit einem neuen Ableger zurück und präsentiert sich in gewohntem Gewand: Ihr düst mit unterschiedlichen Gleitern über schön designte Strecken und kämpft in klassischen Rennen, Kämpfen und Zeitattacken um den Sieg. Grafisch weiß der Titel zu begeistern und zählt neben "Uncharted: Golden Abyss" zum Schönsten was die Vita zu bieten hat. Die adrenalingeladenen Hochgeschwindigkeitsrennen gefallen zwar nicht jedem, machen aber durchaus Spaß. "WipEout 2048" ist übrigens eines der ersten Spiele, das die Cross-Plattform-Fähigkeit der Vita unterstützt. Will heißen: Habt ihr einen Freund, der an der PlayStation 3 "WipEout HD" spielt, könnt ihr auf der PS Vita gegen ihn auf den Strecken der Konsolenversion antreten.

Reality Fighters

Die bislang genannten Spiele konnten allesamt auf die eine oder andere Weise überzeugen: entweder gab es coole Innovationen, großartige Grafik oder spaßiges Gameplay. Die Produzenten von "Reality Fighters" haben dies allerdings leider nicht geschafft. Das Konzept des Spiels klingt zunächst eigentlich ganz spannend: Ihr fotografiert euer Gesicht, bastelt euch einen verrückten Kämpfer und prügelte euch dann mit ebenso abgefahrenen Gegnern. Als Schauplatz der Kämpfe ist so ziemlich jeder Ort möglich, den ihr mit der integrierten Kamera fotografieren könnt - egal ob euer Wohnzimmer, euren Küchentisch oder eine beliebige Landschaft. Alles schön und gut, aber dem Kampfsystem des Spiels fehlt es einfach an Komplexität und auch die Grafik ist insgesamt zu wenig ansprechend, um euch längerfristig motivieren zu können. Der erste Vita-Flop!

Fotos: © Sony Computer Entertainment