Home > Aufklärung > Das erste Mal >

 

Das erste Mal

Wie du ohne Angst an die Sache rangehst.

Manche können es kaum erwarten, andere haben eher ein wenig Angst davor – das
"erste Mal".

Fast jeder, der es erlebt hat, und sei er noch so alt, kann sich an diesen Schritt ins Erwachsensein erinnern. Wenn man etwas zum ersten Mal versucht, ist es klar, dass man befürchtet, es könne schiefgehen oder peinlich werden. Das ist beim Sex nicht anders. Es ist ein Mythos, dass das erste Mal wehtun muss. Wenn ein Mädchen beim ersten Geschlechtsverkehr Schmerzen hat, kann das aber am Jungfernhäutchen liegen. Das Jungfernhäutchen ist ein Hautlappen, der den Scheideneingang umgibt, ihn aber nicht verschließt. Die Entjungferung kann aber schon zufällig erfolgt sein, ganz ohne Sex. Zum Beispiel beim Sport oder der Verwendung von Tampons kann das Häutchen reißen, manche Mädchen haben gar keines. Ja, man kann schon beim allerersten Mal schwanger werden! Aber wie soll man richtig verhüten, wenn man eigentlich noch keine Ahnung hat wie sein zukünftiges Sexualleben aussehen wird? Viele Mädchen tendieren dazu, sich so schnell als möglich die Pille verschreiben zu lassen. Die Pille ist auch ein äußerst zuverlässiges Mittel, um eine Schwangerschaft zu vermeiden. Will man aber gleichzeitig Infektionen vorbeugen, ist die einzige Möglichkeit die Verwendung eines Kondoms, das vor Aids, Geschlechtskrankheiten wie Syphilis oder Herpes genitalis genauso wie vor lästigen Pilzinfektionen schützt und eine Befruchtung verhindert. Verhütung sollte gleichermaßen für Mädchen und Jungs Thema sein. Sex wird erst mit der Zeit richtig schön. Je mehr man sich – auch körperlich – kennt, umso mehr kann jeder gegenseitig auf die Wünsche des anderen eingehen.
Heutzutage liegt das Durchschnittsalter fürs erste Mal bei Mädchen zwischen 14 und 17 Jahren, aber auch wer früher oder erst viel später sein erstes Mal erlebt, sollte sich keine Gedanken machen, lasst euch durch nichts drängen und macht euch keinen Druck.

Foto: © George Doyle