Home > Aufklärung > Schweißalarm >

 

Schweißalarm

Nicht nur Boys bringen dich unnötig ins Schwitzen? Mach deinem Schweiß den Garaus!

Mit den Temperaturen steigt leider auch die Gefahr, dass wir schnell ins Schwitzen geraten. Im engeren Sinne versteht man unter Schwitzen die Absonderung von Schweiß auf der Haut. Und leider schwitzen wir nicht nur, wenn es heiß ist!

Schwitzen an sich ist ein natürlicher Vorgang. Immerhin scheiden wir dadurch jede Menge Giftstoffe aus und im Sommer schützt das kühle Nass auf unserer Haut vor einem Hitzeschock. Riecht der Schweiß säuerlich oder süßlich, kann das auf Krankheiten oder falsche Ernährung hinweisen. Ein säuerlicher Schweißgeruch ist
oft ein Zeichen für einen zu hohen Fleischkonsum. Schweißflecken auf den Klamotten sind ein Alptraum für jedes Mädel und besonders ärgerlich, wenn sich der Fleck dann auch noch nicht mehr aus dem Teil entfernen lässt. Bei dem Schweißproblem hilft meist ein Antitranspirant. Die Flecken einfach vor dem Waschen mit Essigessenz oder Zitronensäure behandeln! Wer schnell schwitzt, sollte im Sommer auf den übermäßigen Genuss von Kaffee verzichten. Durch Koffein soll nämlich die Schweißbildung angeregt werden. Auch scharfes Essen kann den Schweiß in Strömen fließen lassen und den Geruch stark beeinflussen. Manchmal hilft Salbei-Tee, um die übermäßige Schweißproduktion zu stoppen. Einfach ein bis zwei Teelöffel fein geschnittene Salbeiblätter in eine große Tasse geben und mit siedendem Wasser übergießen. Den Sud zehn Minuten zugedeckt ziehen lassen, dann abseihen und auskühlen lassen. Auch hilfreich: kalter Eichenrinden-Tee. Täglich ein bis zwei Tassen davon trinken.

Foto: © fresco