Home > Aufklärung > Schwangerschaft >

 

Schwangerschaft

Glück oder Horrorszenario: Du bist schwanger, was nun?

Schwangerschaftstest und Arztbesuch: Klarheit ist das Wichtigste in dieser lebensverändernden Situation.

Die Regelblutung ist ausgeblieben? Dir ekelt es neuerdings vor Speisen, die du immer gern gegessen hast und dir ist morgens oft übel? Wenn du Gewissheit hast, dass du schwanger bist (also nach einem Schwangerschaftstest und im besten Fall auch einer darauffolgenden Untersuchung beim Frauenarzt), ist vor allem eines wichtig: du musst die für dich richtige Entscheidung treffen. Auch wenn es dir schwer fällt oder du Angst vor den Reaktionen der anderen hast, ist es gut, wenn du dir bei dieser Entscheidung helfen lässt. Wende dich an Menschen, denen du vertraust. Das können der Vater deines Kindes sein, oder Freunde, Eltern und andere dir nahe stehende Personen. Es gibt kein Richtig oder Falsch, sondern nur den für dich richtigen Weg. Teenagerschwangerschaften sind in Österreich keine Seltenheit. Jedes Jahr werden etwa 3.000 Mädchen vor ihrem 20. Lebensjahr schwanger. 2007 waren sechs Mädchen sogar jünger als 15, als sie ihr erstes Kind zur Welt gebracht haben. Oftmals ist der Grund dafür das Informationsdefizit im richtigen Umgang mit Verhütungsmitteln. Manchmal scheint ein Schwangerschaftsabbruch die einzige mögliche Lösung. Ob ein Abbruch durchgeführt werden soll, entscheidet die Schwangere selbst. Ab dem 14. Lebensjahr kann ein Mädchen einen Schwangerschaftsabbruch ohne die Einverständniserklärung ihrer Erziehungsberechtigten durchführen lassen.

Foto: © KK