Home > Hoamatfront > First Class College >

 

First Class College

Single-Leben.

Im Sommer ging es bei den Jungs von First Class College ordentlich zur Sache. Es wurde ein Musikvideo gedreht, eine EP aufgenommen, eine Single veröffentlicht und eine große Party in Berlin geschmissen. Was ihr diesbezüglich alles wissen müsst, sollen euch Adrian, Julian, Domi, Max und Alex aber am besten einfach selbst erzählen…

Cool: Wie geht’s euch, Jungs? Wie war eure Releaseparty in Berlin?

First Class College: Die Show war hammergeil! In einem riesigen, modernen Berliner Hotel. Es war ein ganzer Haufen von Leuten aus der Musikbranche dort, mehrere Booking-Agenturen, mehrere Plattenfirmen. Spielerisch haben wir an dem Abend echt eine gute Show hingelegt, aber wir haben uns auch wirklich sehr darauf vorbereitet und haben wochenlang zwei- bis dreimal wöchentlich geprobt.

Cool: Angeblich waren sogar einige Promis vor Ort…

FCC: Stimmt. Christoph und Joe von Jennifer Rostock waren da, die gute Bekannte von uns sind. Martin Kesici, Max Buskohl von DSDS auch noch einige andere, die wir in dem Rummel gar nicht getroffen haben.

Cool: Was könnt ihr uns zur Single erzählen?

FCC: Adrian ist seit kurzem wieder Single (lachen).

Cool: Gut zu wissen (lacht). Wir meinten eigentlich "Hey Jersey".

FCC: Es ist das allererste Lied, das wir als Band gemeinsam geschrieben haben. Ein totaler Ohrwurm, weshalb wir den Song trotzdem als erste Single veröffentlicht haben, obwohl wir auch deutlich neueres Material hätten. Aber wir glauben, dass "Hey Jersey" ein sehr breites Publikum anspricht, weil die Nummer zwar kommerziell, aber trotzdem klassischer Pop-Punk ist. Der Song ist übrigens von der MTV-Serie "The Hard Times of RJ Berger" inspiriert, wo es um einen Loser geht, der sich in ein Cheerleader-Mädchen verknallt. Total klischeemäßig, aber saulustig und "Hey Jersey" ist praktisch unsere Version dieser Geschichte.

Cool: Das sieht man ansatzweise auch in eurem neuen, ersten Musikvideo, das unter anderem schon auf GoTV läuft…

FCC: Adrian hat die Geschichte des Musikvideos geschrieben und zudem noch sein Regiedebüt gegeben, wofür er jetzt auch sofort einen "MTV Music Award" gewinnen will (lachen). Ansonsten war es total anstrengend. Wir haben innerhalb von zwei Tagen 28 Stunden gedreht und das an vier unterschiedlichen Locations in Berlin, worauf man als österreichische Band schon stolz sein kann. Unter anderem in der megafetten Präsidenten-Suite des nhow-Hotels und in einem kleinen alten Kino. Das Video ist sehr lustig, romantisch und Disney-like.

Cool: Zum Abschluss, dürfen wir euch noch verraten, dass ihr für den "COOL Music Award 2012" nominiert seid.

FCC: Yes… wie geil! Bitte votet für uns. Und kauft unsere EP (lachen).

Foto: © Artist Scout

First Class College

Musikvideo: "Hey Jersey"