Home > Storys > Tierschutz >

 

Tierschutz

Was könnt ihr eigentlich tun? - Teil 2

"Informiert andere, sprecht Missstände an und diskutiert darüber."

In der letzten Ausgabe haben wir euch gezeigt, was ihr für euch selbst tun könnt, diesmal geht es darum auch aktiv zu werden. Habt ihr eure Meinung gefunden, gilt es diese mit anderen zu teilen. "Man kann beispielsweise in der Schule ein Referat zum Thema Tierpelz halten oder die Lehrkräfte darauf aufmerksam machen und sie bitten über Tierschutz zu diskutieren", erzählt uns Mag.a Veronika Koren. Viele Tierschutzvereine bieten sogar die Möglichkeit an, für Vorträge zu euch in die Klasse zu kommen. Also: einfach nachfragen!

"Einer der wesentlichsten Punkte ist, den Tieren eine Stimme zu verleihen  - in welcher Form auch immer."

Außerdem ist ganz wichtig, dass ihr nicht nur selbst Tiere schützt, sondern auch andere daran hindert, ihnen wehzutun. "Gib‘ Tieren eine Stimme, da sie nicht selbst für sich sprechen können", sagt Koren. Ihr könnt beispielsweise Leserbriefe schreiben, auf Menschen zugehen und sie fragen oder in schlimmen Fällen auch die Polizei rufen. Nur wegschauen solltet ihr nicht! "Wenn dir etwas nicht gefällt oder wenn du das Gefühl hast, dass jemand anderen etwas nicht gefällt, dann sag es."

"Ohne Leute, die Zettel verteilen, geht es nicht!"

Zu guter Letzt habt ihr natürlich auch die Möglichkeit einem Tierschutzverein beizutreten. "Wenn man der Typ dazu ist und sagt: Ich möchte wirklich aktiv etwas tun, dann ist man herzlich willkommen", erklärt uns Jakob Seidl vom "Verein gegen Tierfabriken" (VGT). "Es gab zum Beispiel erst kürzlich ein paar zwölf-, dreizehnjährige Mädchen, die sich auf eigene Faust ganz viel Informationsmaterial und Broschüren von uns geholt und damit bei einer Schulveranstaltung einen eigenen Stand aufgebaut und Spenden gesammelt haben. So etwas ist großartig."

Foto: © drubig-photo / Fotolia.com