Home > Hoamatfront > Conchita Wurst >

 

Conchita Wurst

Kunst & Freiheit

Österreich mache sich lächerlich, so das Urteil. Conchita Wurst fährt für uns zum Song Contest. Ist das so schlimm?

Sie polarisiert. Daran ist der Steirer Tom Neuwirth, der Fräulein Wurst verkörpert, bereits gewöhnt. Die opulente Inszenierung ist mittlerweile Teil des Erfolgskonzepts, aber mit soviel harscher Kritik anlässlich der Teilnahme am Song Contest 2014 (der ORF hat ohne Publikumsvoting so entschieden) hat der 25-jährige Travestiekünstler wohl nicht gerechnet. Auf Facebook brach sogar ein kleiner Shitstorm gegen Wurst los. Die Betreiber der Facebook-Seite rudern nun zurück, dass sie nicht gegen die Person Conchita Wurst ankämpfen würden, sondern gegen die vom ORF ohne Publikumsvoting gefällte Entscheidung. Eine Propaganda ausgetragen auf Conchitas Rücken? Und was sagt Tom eigentlich zu den kontroversen Angriffen gegen seine bärtige Erscheinung bei einem internationalen Bewerb? "Seit es mich gibt, gibt es gleichermaßen Gegner und Befürworter von mir und meiner Kunst", gibt sich der Gmundner entspannt. Allerdings: "Hier geht es schon lange nicht mehr um den Song Contest oder um mich, sondern darum, dass bestimmte Gruppen aufs Heftigste diskriminiert werden", erklärt der Ex-Starmaniac doch empört.

Foto: © Paz Stammler Photography