Home > Aufklärung > Der Lustropfen >

 

Der Lustropfen

Schatz, es tropft...

Bei sexueller Erregung tritt noch vor dem Samenerguss ein Lusttropfen am Penis auf. Was hat es damit auf sich?

Ein Tropfen kann das Fass zum Überlaufen bringen. Im übertragenen Sinn gilt das auch für den Lusttropfen. Aber was hat es mit dem Tröpfchen an der Penisspitze auf sich? Genau genommen ist es ein nahezu glasklares Sekret, das bei sexueller Erregung schon vor dem Samenerguss aus dem Penis fließen kann. Das Heikle daran ist: Nicht nur Sperma, sondern auch der Lusttropfen können bereits bis zu zehn Millionen Samenzellen (!) enthalten. Und die können für eine Schwangerschaft locker ausreichen, wenn Mädels nicht hormonell verhüten. Wichtig ist es daher, früh genug ein Kondom überzustreifen, um eine etwaige Schwangerschaft zu vermeiden! Eine Möglichkeit zur Schwangerschaft besteht aber nur, wenn das Sekret direkt in die Vagina befördert wird. Befriedigst du deinen Freund oral, sollte dich der Lusttropfen nicht weiter stören. Deine Spucke zersetzt ihn ohnehin.Der Lusttropfen erfüllt übrigens verschiedene Aufgaben: Sein wichtigster Job ist, den Harn-Samen-Leiter vor dem Samenerguss zu reinigen, ihn für die Samenzellen gleitfähig zu machen und eventuelle Harnrückstände zu neutralisieren, damit sie den Samen nicht schädigen. Außerdem befeuchtet er die Scheide und erleichtert dem Penis das Eindringen. Ob HIV oder andere sexuell übertragbare Krankheiten allein durch den Lusttropfen übertragen werden können, dazu gibt es bis jetzt noch keine gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnisse. Theoretisch ist das laut Medizinern jedoch möglich. Im Zweifelsfall immer Kondome!

Foto: © Yoman123