Home > Storys > KingCredible >

 

KingCredible

Die Kult-Kappe aus Wien!

Immer mehr Stars und Sternchen tragen KingCredible. Wir haben Designer Philipp Neugebauer daher zum exklusiven Interview gebeten.

Fußballstars wie David Alaba tragen sie und auch auf den Köpfen von Musikern wie Jason Derulo ("Talk Dirty") oder DSDS-Juror Kay One konnte man die Caps mit dem "PJ" auf der Frontseite schon bestaunen. Dabei kommen die Kappen nicht aus den Staaten oder London, sondern aus dem Herzen von Wien. Jung-Designer Philipp James "PJ" Neugebauer ist für die trendigen Caps seiner Marke "KingCredible" verantwortlich. "Es ist aus einer Spaßidee entstanden. Ich trage gerne Markenklamotten und habe irgendwann bemerkt, dass im Club alle das gleiche Shirt wie ich anhatten. Da habe ich mich an meinen Laptop gesetzt, erste eigene Designs entworfen und diese über eine Online-Plattform produzieren lassen", erzählt uns Philipp im Interview. Daraufhin wurde er beim Fortgehen immer öfter auf seine Kreationen, wie die Caps, angesprochen. "Da habe ich dann schon überlegt, die Designs für eine kleine Gebühr öffentlich zu machen." Nach einer Einladung von David Alaba nach München ging es dann aber ganz schnell. "Wir kennen uns schon länger, weil unsere beiden Mamas von den Philippinen sind. Ich habe ihm eine Kappe mitgenommen und ein Foto gemacht, plötzlich gab es unzählige Anfragen", so der Wiener. "Ich habe kurzfristig ein Gewerbe angemeldet und mein Bruder hat in drei Tagen eine Homepage zusammengebastelt." Mittlerweile werden die Snapbacks von zahlreichen Stars getragen, darauf ausruhen will sich Philipp jedoch nicht. "Da die Geschichte mit dem Logo auf den Caps irgendwann ausgelutscht sein wird, schaue ich schon jetzt, dass ich meine Produktpalette erweitere und auch von den Print-Shirts wegkomme", erzählt uns der 25-Jährige selbstkritisch. "Viele Leute können T-Shirts mit coolen Motiven bedrucken lassen, aber deshalb verdient man noch nicht die Bezeichnung Designer. Ich möchte daher zukünftig Shirts anfertigen, wo jede Naht, jeder Schnitt und die Form von mir designt wurde. Ich bin ein großer Fan von Leder, Nieten und Camouflage und möchte das in meine neuen Sachen mit einfließen lassen." Im Laufe des Jahres sollen bereits Gürtel und Accessoires folgen, auch Sonnenbrillen oder Strandtücher im Sommer sind denkbar. "Außerdem möchte ich vielleicht noch Business-Casual-Sachen machen, lässige Sakkos oder Hemden, sodass man wirklich überall im KingCredible-Style unterwegs sein kann", grinst er. Dass es mittlerweile natürlich auch Neider gibt, nimmt Philipp Neugebauer übrigens völlig gelassen: "Es gibt Hater, die sagen, ein Krixikraxi auf eine Kappe tun und Prominenten aufzwingen kann jeder, aber dann sollen sie es halt auch machen. Ich würde mich für sie freuen."

Foto: © KK, Privat