© Lizz Krobath/Prontolux

Girlstalk: Die erste Periode

Diesmal haben sich Vicky, Rhea und Kathi über ihre erste Periode unterhalten. Im neuen „Girlstalk“ erzählen sie, wie sie ihre erste Regelblutung erlebt haben und wie sie damit umgegangen sind.

Diesmal haben sich Vicky, Kathi und Rhea über ihre erste Periode unterhalten. Im neuen „Girlstalk“ erzählen sie, wie sie ihre erste Regelblutung erlebt haben und wie sie damit umgegangen sind.

 

© Adobe StockRhea: Ich wollte mit euch mal über eure erste Regel sprechen. Könnt ihr euch noch an die Situation erinnern?

Kathi: Ich denke, sowas vergisst man nicht. Ich war dreizehn Jahre alt und es war einem Samstagvormittag. Meine Mama war gerade mit meiner Schwester einkaufen, als ich auf die Toilette ging und mir plötzlich dachte: Fuck, nicht jetzt (lacht). Ich hatte keine Ahnung was ich tun sollte und hab mir dann einfach Klopapier in die Unterhose gestopft und gewartet, bis meine Mama nach Hause gekommen ist.

Vicky: Krass, ich kann mich auch noch genau erinnern, ich war auch dreizehn. Ich war gerade mit meiner Familie auf Urlaub in Griechenland. Meine Zwillingsschwester hat circa ein halbes Jahr vor mir ihre Tage bekommen, deshalb wusste ich schon ungefähr was auf mich zukommt. Zum Glück waren meine Schwestern aber im Zimmer nebenan und haben mir sofort geholfen.

Rhea: Ihr werdet es kaum glauben, aber ich war tatsächlich auch genau dreizehn (lacht). Meine beste Freundin hat bei mir übernachtet und als ich am Abend auf der Toilette war, bemerkte ich ein wenig Blut. Meine Mutter hat mir eine Binde gegeben und dann bin ich schlafen gegangen.

Vicky: Einfach schlafen gegangen, ohne es gleich deiner besten Freundin zu erzählen?

Rhea: Doch das natürlich schon (lacht).

Vicky: Alles andere hätte mich verwundert. Ich kann mich noch erinnern, dass ich direkt mit meinen Schwestern darüber geredet habe…

Kathi: Ich war auch total happy, dass ich in der damaligen Situation meine Schwester hatte. Sie hat sich mega gefreut und gemeint: „Jetzt wirst du auch zur Frau.“ Für mich war das Ganze aber eigentlich nur eines und zwar nervig.

Rhea: Echt? Also ich habe mich ziemlich gefreut und mich sogar ein Stück erwachsener gefühlt.

Vicky: Ich habe es damals auch recht locker genommen und mich relativ schnell damit abgefunden. Lustig, dass du es ansprichst, aber ich habe mich auch irgendwie erwachsener gefühlt…

Kathi: Entschuldigung, aber was geht mit euch (lacht)? Ich hab erstmal so richtig losgeheult und war total überfordert. Ich hatte am ersten Tag sogar Angst davor mich untenrum zu waschen…

Vicky: Okay ja, in dem Moment, als ich gesehen habe, dass meine Unterhose voll Blut ist, war ich auch kurz irritiert. Das ist schon ein komisches Gefühl, vor allem weil es doch ziemlich unerwartet kommt. Oder wart ihr darauf vorbereitet?

Kathi: Naja, natürlich weißt du mit 13, was in deinem Körper da rein biologisch betrachtet abläuft, aber richtig darauf vorbereiten kann man sich nicht.

Rhea: Meine Eltern haben mich zumindest so gut aufgeklärt, dass ich keine Angst oder Panik hatte. Am Anfang hatte ich nur die Sorge, dass das Blut mal durchsickern könnte und ich auf einem Stuhl oder so einen Fleck hinterlassen könnte. Das ist zum Glück aber nie passiert.

Vicky: Das Gefühl kenne ich. Deshalb habe ich das erste halbe Jahr nur Binden getragen, weil ich sehr unsicher bezüglich Tampons war. Irgendwann hat es aber auf einmal „Klick“ gemacht und ich wollte nie wieder Binden tragen (lacht). Bis heute bin ich #TeamTampon und traue mich auch nicht über neue Möglichkeiten wie Moon Cups drüber (lacht).

Rhea: Echt nicht? Da ich sehr auf die Umwelt achte, verwende ich mittlerweile nur noch Menstruationstassen. Das war anfangs zwar schon etwas gruselig, aber man gewöhnt sich echt schnell daran und hat den Dreh damit auch gut raus. Empfehlen würde ich Menstruationstassen aber nur Mädchen, die schon Sex hatten. Sonst kann die Scheide zu eng und das Einführen schmerzhaft sein.

Kathi: Ich hab in den ersten paar Monaten auch nur Binden benutzt und dann erst im Sommer, um Schwimmen gehen zu können, Tampons ausprobiert. Diese richtig einzuführen war anfangs gar nicht so easy, aber da braucht es einfach ein bisschen Übung. Menstruationstassen habe ich für das COOL Jugendmagazin mal getestet. Irgendwie geil, aber irgendwie auch nicht (lacht).

Rhea: Was würdet ihr zum Abschluss allen Leserinnen raten?

Vicky: Die Periode ist etwas ganz Normales in der Entwicklung vom Kind zur Frau, daher solltest du dich davor nicht fürchten. Wenn du dennoch Angst hast, weil du nicht genau weißt was auf dich zukommt, so hilft es, mit Schwestern oder Freundinnen, die ihre Regel bereits haben, zu reden.

Kathi: Das würde ich auch sagen. Stresst euch deshalb nicht so! Alle Mädchen bekommen früher oder später ihre Tage. Es ist das Normalste auf der Welt und weder widerlich noch peinlich.

Rhea: Glaubt uns, schon nach dem zweiten Monat ist das alles nichts Neues mehr für dich.