© Riva Verlag

5 Fakten aus der „Bitch Bibel“

Seit kurzem ist Katja Krasavices erstes Buch erhältlich, uns hat die Influencerin fünf Geschichten daraus vorab verraten.

Seit kurzem ist Katja Krasavices erstes Buch erhältlich, uns hat die Influencerin fünf Geschichten daraus vorab verraten.

1. Katja Krasavice heißt eigentlich Katrin Vogelová und wurde am 10. August 1996 in Teplice in Tschechien geboren. 1997 zog sie mit ihrer Mutter in ein kleines Dorf in Sachsen, in dem ihr Vater wohnte. Dort lebten sie auf einem Hof mit vielen Tieren, unter anderem mit zwei Ponys, drei Hunden, zwölf Katzen, Schweinen, Gänsen, Schafen und einer Anakonda (!).

2. Schon in jungen Jahren verlor Katja zwei ihrer Brüder – einen an Krebs, der andere beging Suizid. Das hat sie damals sehr hart getroffen, sie ist daraus jedoch stärker hervorgegangen: „Heute weiß ich, dass ich dem mir gegebenen Schicksal immer einen Mittelfinger zeigen werde. Wisst ihr, wie? Indem ich es umarme und es danach selbst weiter gestalte. Ich habe zwei meiner Brüder verloren, aber ich habe an Dankbarkeit gewonnen. Dankbarkeit für die gemeinsame Zeit und das Leben an sich.“

3. Als Katja 13 war, zog sie mit ihrer Mutter in eine kleine Wohnung nach Leipzig. Ihre Mutter verdiente das Geld mit Putzen. Katja war das damals peinlich, heute ist sie sehr stolz auf ihre Mutter, die hart gearbeitet hat, um die kleine Familie über die Runden zu bringen: „Putzen zu gehen oder eben Haushälterin zu sein, ist ein ehrenwerter Job, an dem einem nichts peinlich sein sollte. Allen da draußen, die dazu eine andere Meinung haben, kann ich nur sagen: Fickt euch! Schade, dass ich damals noch so unreif im Hirn war.“

4. In ihrem rosa Kinderzimmer machte Katja erste YouTube-Videos, die schnell erfolgreich wurden. Das erste Kamera-Equipment kaufte ihre Mutter, die dafür hunderte zusätzliche Putzschichten einlegte. Für ihre ersten Videos bekam Katja noch viel Hate, vor allem von ihren Klassenkameraden: „YouTube hat mich nicht nur berühmt gemacht, sondern vor allem stärker. Egal wie oft ich während dieser Zeit hinfiel, ich stand wieder auf. Zum Erfolg brauchte es Mut und Beharrlichkeit. Und genau das machte mich am Ende zu der einen, wahren Boss Bitch. Zu einer Person, die immer ehrlich ist, auch wenn sie dafür gehasst wird. Zu einer Frau, die ihr eigener Herr ist, die weder mit sich spielen lässt noch tut, was andere sagen. Zu einer Frau, die das Leben feiert, ohne sich für irgendetwas zu schämen. Aber allem voran machte es mich zu einer Business Bitch, die ihren Hatern die Augen öffnete, indem sie bewies, dass auch Andersartigkeit erfolgreich sein kann. Vergesst das niemals!“

5. Als sie mit der Musik anfing, gingen all ihre Videos auf YouTube steil durch die Decke. Sie war im Container von Promi Big Brother und als sie anschließend das Video zu „Sex Tape“ drehte, riefen empörte Anwohner sogar die Polizei, weil sie dachten, dort würde ein Pornofilm gedreht. Ihr Album „Boss Bitch“ schoss auf Platz 1 der Album-Charts und nun ist sie auch Bestseller-Autorin. „Es ist so wichtig, sich jeden Tag daran zu erinnern, worüber man glücklich und dankbar sein sollte, und glaubt mir, es sind nicht das Auto und die Uhr, die einem die Glückseligkeit bescheren. Ich habe das eine Zeit lang oft vergessen. Glaubt an eure Träume, zieht durch, was eure Leidenschaft ist, und seid dankbar für jeden kleinen Schritt, der euch Richtung Erfolg und Zufriedenheit bringt.“

Unser ausführliches Interview mit Katja Krasavice findet ihr übrigens hier.