© Fred Jonny

Marcus & Martinus: „Am wichtigsten ist jetzt die Gesundheit!“

Wie geht es dem Popduo? Was haben Marcus & Martinus während der Coronakrise so getrieben? Wir hatten die Gelegenheit mit den beiden Jungs von Zuhause aus zu quatschen.

© Fred Jonny
© Fred Jonny

Wie geht es dem Popduo? Was haben Marcus & Martinus während der Coronakrise so getrieben? Wir hatten die Gelegenheit mit den beiden Jungs von Zuhause aus zu quatschen.

Cool: Es ist ja ziemlich verrückt, was derzeit so abgeht. Wie geht es euch?

Marcus: Uns geht es gut, aber langsam wird uns ein bisschen langweilig. Hoffentlich ist das alles möglichst bald vorbei.

Cool: Wie habt ihr die ganze Corona-Situation miterlebt?

Martinus: Nachdem wir vom Tonstudio in Oslo nach Hause kamen, wurden wir gleich sicherheitshalber in Quarantäne gesteckt und mussten zwei Wochen in unserem Haus in Trofors bleiben. All unsere Termine wurden gecancelt, das hat uns im ersten Moment ziemlich getroffen.

Cool: Was treibt ihr so Zuhause?

Martinus: Wir können uns derzeit mal etwas mehr um unser Schulzeug kümmern, also sitzen wir Zuhause und machen Hausübungen (lacht). Außerdem haben wir mit unserem Trainer fast täglich Gesangsunterricht.

Marcus: Wir lernen auch noch Keyboard und Gitarre spielen und üben derzeit richtig viel. Und wir machen viel Sport, also wir trainieren zuhause damit wir fit bleiben.

Cool: Macht ihr überhaupt nichts Lustiges, wie Videospiele zocken oder eine Serie bingen?

Martinus: Haha, ich kann dir ja kurz unseren täglichen Stundenplan vorlesen, wenn du uns nicht glaubst (lacht). Von 10 bis 11 Uhr machen wir Schule, danach haben wir zwei Stunden Gesangsunterricht. Dann machen wir täglich ein paar Interviews und Proben auf unseren Instrumenten, bevor wir mal was essen. Am Nachmittag machen wir Sport, gehen laufen oder mit unserem Hund Tico spazieren. Und ja, vor dem Schlafengehen, zocken wir vielleicht auch noch kurz mit Freunden online, aber das war’s dann auch schon.

Cool: Viele Leute sagen, dass die ganze Situation auch Vorteile hat und sie beispielsweise wieder mehr Zeit mit ihren Familien verbringen. Ihr seid normalerweise auch viel unterwegs und auf Tour: Genießt ihr jetzt die Zeit zuhause auch ein bisschen?

Marcus: Auf jeden Fall! Wie du schon gesagt hast, sind wir sehr viel unterwegs und genießen die Zeit mit unserer Familie jetzt umso mehr. Obwohl wir diese Zeit lieben, sitzen wir dennoch irgendwie auch auf Nadeln. Wir sollten im Tonstudio eigentlich neue Songs aufnehmen, außerdem vermissen wir bereits die Bühne und unsere Fans.

Cool: Euer letztes Album liegt bereits drei Jahre zurück. Ihr hattet für heuer viel neue Musik geplant und wolltet auch auf Europa-Tournee gehen. Wie wird sich die Corona-Krise auf all das auswirken?

Marcus: Wir arbeiten trotzdem weiterhin an neuer Musik und haben auch schon viele Songs fertig, die all unsere österreichischen Fans hoffentlich bald zu hören bekommen werden – und natürlich all unsere anderen Fans auch. Es wird sich aber leider alles ein bisschen verschieben, weshalb wir euch noch kein Datum oder so nennen können. Aber bald, hoffentlich sehr bald.

Martinus: Wir hatten wirklich großartige Pläne für 2020, müssen nun aber halt das Beste daraus machen. Vor allem auf die Tour hatten wir uns schon richtig gefreut! Einige Termine wurden nun schon verschoben, bei einigen wissen wir noch gar nichts und auch zahlreiche TV-Auftritte wurden abgesagt. Aber wir sind optimistisch, dass das mit ein bisschen Verzögerung alles klappen wird.

Marcus: Am wichtigsten ist jetzt die Gesundheit! Bleibt zuhause, bleibt stark, bleibt gesund und kümmert euch umeinander.