© Marco Pessl/Gonzomedia

COOL Award 2020: Cyber-Jugendhäuser

Der diesjährige COOL Award geht an das Hilfswerk Steiermark für sein cooles Projekt „Cyber-Jugendhäuser“ während der Coronavirus-Pandemie.

Der diesjährige COOL Award geht an das Hilfswerk Steiermark für sein cooles Projekt „Cyber-Jugendhäuser“ während der Coronavirus-Pandemie.

Der zweite harte Lockdown geht erst kurz nach der Erscheinung dieser Ausgabe zu Ende, das heißt während wir diese Zeilen schreiben gelten noch Ausgangsbeschränkungen und die Einschränkung der sozialen Kontakte. Da dies auch die Jugendhäuser betrifft, ließ sich Jugendsozialarbeiter Christian Wiedner (2.v.r.) vom Jugendzentrum Fürstenfeld bereits im Frühjahr eine sichere Alternative einfallen. „Wir wissen, dass es viele Jugendliche gibt, die uns brauchen, sei es zu Gesprächen, zur Hilfe bei Schularbeiten – gerade in Homeschooling-Zeiten – oder um sich einfach von der Corona-Situation abzulenken.“ Nach kurzer Recherche kam ihm die Idee via Discord die Jugendhäuser des Hilfswerk Steiermark online anzubieten. Seine Fachbereichsleiterin Andrea Descovich (am Foto mit Award) war prompt überzeugt und so wanderten die Streetwork-Einrichtung Südoststeiermark sowie die Jugendzentren in Hartberg und Fürstenfeld ins Netz. „Die Teens hat‘s gefreut und jetzt freuen wir uns über den Award“, scherzt er.