© Tomasz Kochanski

Katja Krasavice: „Ich war NIE Influencerin!“

Vor wenigen Tagen hat Katja Krasavice ihr neues Album “Eure Mami“ veröffentlicht. Wir haben mit ihr vorab über das Album, ihre Musikkarriere und ihre Zukunft geplaudert.

Vor wenigen Tagen hat Katja Krasavice ihr neues Album “Eure Mami“ veröffentlicht. Wir haben mit ihr vorab über das Album, ihre Musikkarriere und ihre Zukunft geplaudert.

 

Cool: Als du vor dreieinhalb Jahren mit „Doggy“ deinen ersten Song veröffentlicht hast, dachten viele „jetzt rappt die YouTuberin“ auch noch. Mittlerweile schreiben wir 2021, du hast bereits dein zweites Album veröffentlicht und zählst zu den erfolgreichsten deutschen Rap-Künstlerinnen. Hättest du das damals selbst erwartet und wie siehst du das heute rückblickend?

Katja Krasavice: Mich hat nie interessiert was andere denken, ich hatte Lust auf Musik, weil es mir Spaß macht. Erfolg ist kein Glück! Ich habe hart an mir gearbeitet und mein Ziel, Musik zu machen, ernst genommen. Ich weiß, wenn ich etwas will, schaffe ich es auch – komme was wolle. Für mich gibt es kein Verlieren. Es gibt nur Gewinnen oder Lernen.

Cool: Du hast mittlerweile zum Beispiel auch einen Song mit Fler recorded. Fühlst du dich von der Deutschrap-Szene inzwischen aufgenommen beziehungsweise willst du das denn überhaupt?

Katja: Mir ist egal, ob Leute mich akzeptieren oder nicht, aber ich gebe jedem denselben Respekt zurück, der mir gegeben wird! Wer mich nicht fühlt oder feiert kommt sowieso nicht an den Zahlen oder an den Plakaten in ganz Deutschland vorbei (lacht). Nummer-eins-Album, Nummer-eins-Single mit „Highway“, bei „Eure Mami“ waren alle 12.500 Deluxe-Boxen noch vor dem Release ausverkauft – wie gesagt, solche Erfolge hat man nicht durch Zufall.

Cool: Würdest du dich heute eigentlich vorrangig als Rapperin oder als Influencerin bezeichnen?

Katja: Ich bin Rapperin und war noch NIE eine Influencerin!

Cool: Was kannst du uns über deine musikalische Entwicklung zwischen den beiden bisherigen Alben erzählen? Kann man „Eure Mami“ mit „Boss Bitch“ überhaupt vergleichen?

Katja: „Boss Bitch“ war ein Spaßalbum, das zwar trotzdem auf die Eins ging, aber ich war damals noch extrem unerfahren. Für die Verhältnisse war es dennoch sehr erfolgreich. Musikalisch gesehen betrachte ich „Eure Mami“ aber eigentlich als mein erstes Album. Denn es ist das erste Mal, dass ich Musik von Herzen gemacht habe, das erste Mal, dass ich Features zugelassen habe. Ich habe noch nie in meinem Leben so viele Props und Respekt bekommen, wie für das „Eure Mami“-Album. Das war für mich als sonst so gehatete Person sehr ungewöhnlich (lacht). Es hat mir aber auch gezeigt, dass Musik das ist was ich wirklich liebe.

Cool: Gibt etwas das dir bei der Produktion des Albums besonders wichtig war?

Katja: Ich habe meinen Gefühlen diesmal einfach freien Lauf gelassen, deshalb ist das Album viel persönlicher als das vorige. Mir war am wichtigsten, dass mich meine Fans durch das Album und meine Musik noch besser kennenlernen können.

Cool: Das neue Jahr hat eben erst begonnen: Was sind deine Pläne und Wünsche für 2021? Was dürfen wir in diesem Jahr noch von dir erwarten? Da deine Merch-Drops immer so schnell ausverkauft sind, wäre ja auch eine eigene Modelinie cool oder?

Katja: Es wird noch vieeeel mehr passieren, glaubt mir. Einfach die Augen offen halten! Egal, ob Mode oder Musik: Ich liebe alles was Menschen glücklich macht und sie sich schön fühlen lässt, also habe ich in diesem Jahr noch viel zu tun.