© Adobe Stock

Kathi testet’s: #NAILART oder Nagelpilz-Paradies

Ich liebe Nagellack. Schon als kleines Kind hab ich es gefeiert, wenn mir meine Mama die Nägel lackiert hat. Es ist mir auch immer schon super wichtig gewesen, schöne, gepflegte Hände zu haben und da darf Nagellack für mich einfach nicht fehlen. Seit ich meinen Hund habe, hat mein Nagellack aber maximal vier Stunden überlebt, bis er abgesplittert ist oder sonstige Dellen hatte. Das hat mich immer extrem genervt, weil ich absolut keinen Bock darauf habe, mir jeden Tag die Nägel neu zu lackieren. Abgesplitterten Nagellack finde ich auch maximal unangenehm und so habe ich mich 2022 dazu entschieden, eine Naturnagelverstärkung machen zu lassen. Das bedeutet, dass Gel, Acryl oder Shellac auf den eigenen Nagel aufgetragen wird und dieser damit so verstärkt wird, dass der Lack bis zu vier Wochen hält. Für mich ein absoluter Game-Changer… vier Wochen schöne Nägel? Let’s go!

Ich liebe Nagellack. Schon als kleines Kind hab ich es gefeiert, wenn mir meine Mama die Nägel lackiert hat. Es ist mir auch immer schon super wichtig gewesen, schöne, gepflegte Hände zu haben und da darf Nagellack für mich einfach nicht fehlen. Seit ich meinen Hund habe, hat mein Nagellack aber maximal vier Stunden überlebt, bis er abgesplittert ist oder sonstige Dellen hatte. Das hat mich immer extrem genervt, weil ich absolut keinen Bock darauf habe, mir jeden Tag die Nägel neu zu lackieren. Abgesplitterten Nagellack finde ich auch maximal unangenehm und so habe ich mich 2022 dazu entschieden, eine Naturnagelverstärkung machen zu lassen. Das bedeutet, dass Gel, Acryl oder Shellac auf den eigenen Nagel aufgetragen wird und dieser damit so verstärkt wird, dass der Lack bis zu vier Wochen hält. Für mich ein absoluter Game-Changer… vier Wochen schöne Nägel? Let’s go!

Freies Gewerbe & Nagelstudios aus der Hölle

Ich war zuvor noch nie in einem Nagelstudio und hatte keine Ahnung, was mich dort erwarten würde. Auch wusste ich absolut nicht, was in Sachen Hygiene Usus ist. Hätte ich mich vor meinem Besuch besser informiert, dann hätte ich das eine oder andere Studio definitiv ausgelassen. Was ich mittlerweile weiß: Nageldesign ist in Österreich ein sogenanntes freies Gewerbe. Das bedeutet, dass jede Person ganz ohne spezielle Ausbildung oder Vorkenntnisse ein Nagelstudio betreiben darf. Ich könnte mir zum Beispiel einfach ein paar TikTok-Tutorials reinziehen, ein Nagelstudio eröffnen und die Nägel von fremden Menschen mit Feilen und Lacken bearbeiten – einfach so.

Genau das machen leider auch viele, wie ich am eigenen Leib erfahren durfte. Das Nagelstudio sah auf Instagram sehr hübsch aus und ich hab geliebt, dass man direkt online den Termin vereinbaren konnte. Vor Ort hätte ich aber schon in den ersten zehn Minuten bemerken müssen, dass Hygiene hier nicht wirklich ernst genommen wird. Niemand trug Handschuhe und die Arbeitsplätze wurden vorm nächsten Kunden auch nicht geputzt. Ich wusste es zu diesem Zeitpunkt aber nicht besser und hab mir nicht viel dabei gedacht. Ich hab mich für eine Acryl-Nagelverstärkung entschieden und schon ging’s los. Meine Naturnägel wurden mit einer Fräse angeraut und anschließend wurde das Acryl aufgetragen. Dann wurden die Nägel noch mit einer Feile in Form gebracht. 45 Minuten später und 40 Euro leichter war ich fertig und eigentlich super happy mit dem Ergebnis.

Eine Woche später… der Schock!

Ich liebe YouTube-Reportagen und hatte zufällig eine über Nagelstudios entdeckt. Das hat mich natürlich brennend interessiert. Nachdem ich diese Reportage fertig gesehen hatte, war mir schlecht. Warum? Weil in dem Nagelstudio, in dem ich zwei Wochen zuvor war, im Nachhinein betrachtet ALLES schief gelaufen ist, was schief laufen kann. Bei der Behandlung selbst hatte ich noch kein schlechtes Gefühl. Immerhin wusste ich ja bis zur Reportage auch nicht, was ein gutes Nagelstudio ausmacht…

© Adobe Stock

Risiken von Kunstnägeln im Überblick

  • Der Naturnagel kann brüchig und weich werden, vor allem wenn zu viel davon abgefeilt wird (wie auf dem Beispielbild)
  • Mangelnde Hygiene in Studios kann zu Nagelpilz führen
  • Allergien auf bestimmte Lacke können auftreten
  • UV-Strahlung der Lampe ist gesundheitlich bedenklich
© Adobe Stock

Mein Fazit:

Lies dir Rezensionen durch, ruf im Studio an, wenn du Fragen hast und RENNE so schnell du kannst, wenn du im Nagelstudio keine eigene Feile bekommst.  Mittlerweile bin ich echt mega happy mit meinem Nagelstudio, dennoch muss ich dazu sagen, dass Kunstnägel an sich auch Risiken mit sich bringen können. Ob du dich dafür entscheidest, ist letztendlich ganz dir überlassen. Ich habe das erste Nagelstudio jedenfalls nicht wieder besucht und mir nach dieser Erkenntnis echt viel Zeit genommen, um ein neues, seriöses Studio zu finden. Dort bezahle ich zwar ein bisschen mehr, aber das ist es wert.

3 Anzeichen für ein gutes Nagelstudio

1. Hygiene
Wenn die Mitarbeiter:innen bei der Arbeit frische Handschuhe und einen Mundschutz tragen, dann ist das schon mal ein sehr gutes Zeichen. Die Arbeitswerkzeuge sollten auch unbedingt nach jeder Behandlung gereinigt und desinfiziert werden. Außerdem sollte IMMER jede Neukundin eine eigene, neue Nagelfeile erhalten.

2. Individuelle Beratung
Vor der Behandlung solltest du nach Unverträglichkeiten, Allergien und Krankheiten (wie zum Beispiel Nagelpilz) gefragt werden. Deine Nägel werden auch ganz genau unter die Lupe genommen. Solltest du sehr brüchige Nägel haben, wird dir in einem guten, seriösen Nagelstudio beispielsweise von UV-Lack oder Shellac abgeraten.

3. Hochwertige Materialien
In unseriösen Nagelstudios werden häufig Materialien wie Lacke oder Gels verwendet, die kein Etikett haben. Das kann ein Zeichen dafür sein, dass es sich um minderwertige Produkte handelt – in seriösen Studios passiert das eher nicht. Wenn dir bei der Nagelmodellage ein sehr stechender Geruch auffällt, kann es sich um Produkte mit Methylmethacrylat handeln, dieser Stoff wird als gesundheitlich bedenklich eingestuft.