© edition a

Anna Strigl: „Gesunder Körper, gesunde Haare“

Anna Strigl hat ihr erstes Buch veröffentlicht. Darin findest du tolle Hacks zum Thema Haarpflege, natürliche Produkte und Rezepte zum Ausprobieren. Wir haben den TikTok-und Netflix-Star („Too Hot to Handle Germany“) getroffen und über das Buch, Tipps und Tricks sowie Sommer-Hair-Hacks gesprochen.

Anna Strigl hat ihr erstes Buch veröffentlicht. Darin findest du tolle Hacks zum Thema Haarpflege, natürliche Produkte und Rezepte zum Ausprobieren. Wir haben den TikTok-und Netflix-Star („Too Hot to Handle Germany“) getroffen und über das Buch, Tipps und Tricks sowie Sommer-Hair-Hacks gesprochen.

 

Cool Mädchen: Anna, du hast ein Buch mit all deinen persönlichen Haircare-Hacks rausgebracht. Gratuliere! Wie bist du denn dazu gekommen?

Anna Strigl: Alles hat eigentlich schon begonnen, als ich 14 Jahre alt war und Probleme mit juckender Kopfhaut hatte. Da hab ich begonnen, mich näher mit den Inhaltsstoffen zu beschäftigen, die in Haarprodukten verwendet werden und war schockiert. Ich bin ins Bad gelaufen und hab alles weggeworfen. Erschreckend, was ich mir da täglich auf den Kopf geschmiert habe! Im Anschluss habe ich angefangen, meine persönliche und ganz natürliche Haar-Routine zu entwickeln. Das war ein Prozess von fast zehn Jahren, in denen ich viele Tipps ausprobiert habe und die für mich perfekte Routine entwickeln konnte. Meine Haare sind jetzt sehr sehr gesund – und da dachte ich mir, dass es schade ist, wenn alle Tipps bei mir bleiben – ich wollte sie euch allen zugänglich machen!

Cool Mädchen: Das heißt, in deinem Buch geht‘s hauptsächlich um natürliche Methoden, die Haare zu pflegen?

Anna: Ja! In herkömmlichen Produkten sind häufig so viele chemische Substanzen drin, die uns Probleme bereiten können. Hinten auf der Verpackung steht immer ganz viel komisches Latein, wo keiner durchblickt. Man darf nicht vergessen, dass die Kopfhaut eben auch Haut ist und dass wir darauf achten müssen, womit wir sie in Berührung bringen. Nur aus gesunder Kopfhaut können gesunde Haare wachsen!

Cool Mädchen: Manche Influencer schwören ja darauf, die Haare ohne Shampoo, nur mit Wasser zu waschen. Machst du das auch so?

Anna: Ich finde schon, dass man sich alle Rückstände des Alltags aus den Haaren rauswaschen sollte. Also ohne Shampoo ist nichts für mich. Aber ich verwende ein ganz sanftes Bio-Shampoo. Waschen tue ich sie nur einmal pro Woche – das reicht und ist für mich dann richtig schöne Me-Time. Da nehme ich mir richtig Zeit dafür.

Cool Mädchen: Was fasziniert dich eigentlich so sehr an Haaren, sodass du dich so intensiv mit der richtigen Pflege befasst und sogar ein Buch drüber verfasst hast?

Anna: Für mich sind Haare eine Art von Selbstausdruck. Als ich jugendlich war, durfte ich mir die Haare nicht schneiden lassen. Meine Eltern waren sehr strikt. Mit 18 aber dann… ich hab sie radikal raspelkurz geschnitten! Richtig krass. „Mein Körper, meine Regeln“ war dann mein Motto – und ich hab mich richtig befreit gefühlt, so erwachsen und selbstbestimmt. Das war ein tolles Gefühl. Danach wollte ich sie richtig lang wachsen lassen und hab mir ausgerechnet, wie lange es dauern wird. In der Zeit habe ich mich viel mit der optimalen Pflege gesunder Haare auseinandergesetzt. Sie sind wie mein Markenzeichen geworden und in der Zeit des Wachsenlassens bin ich erwachsen geworden, hab zu mir gefunden.

Cool Mädchen: Deine Haare sind jetzt so schön lang! Sind die morgens dann maximal zerzaust?

Anna: Ich habe wirklich sehr, sehr lange (lacht). Ich hab kürzlich mit einem Haarexperten gequatscht und der hat mir Seidenschlafmützen empfohlen. Klingt lustig, schützt die Haare aber ungemein. Seitdem ich damit schlafe, merke ich einen enormen Unterschied. Meine Haare sind morgens so soft und haben weniger Knödel. Da bin ich sehr happy und kann es wirklich nur empfehlen. Ich verwende dazu auch Seidenbettwäsche.

Cool Mädchen: Wie geht‘s nach dem Aufstehen weiter?

Anna: Ich gebe meine Schlafmütze runter und beginne vorsichtig zu bürsten. Zuerst die Spitzen, dann die Längen. Und mein Geheimnis ist eine Bürste mit Noppen aus Holz! Die empfehle ich euch dringend. Dann flechte ich meine Haare, gebe Öl in die Spitzen, gehe in die Küche und mach mir ein Zitronenwasser und Selleriesaft – ein echtes Beauty-Geheimnis!

Cool Mädchen: Selleriesaft ist dein Beauty-Geheimnis?

Anna: Jap (lacht). Er hat sooo viele wichtige Vitamine! Ich achte sehr auf gesunde Ernährung mit vielen Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen. Gesunde Haare können eben nur aus einem gesunden Körper sprießen. Ich versorge ihn gut, das ist das A & O für glänzende und schöne Haare. Lasst McDonald‘s & Co. bitte unbedingt weg!

Cool Mädchen: Auf welche 5 Haarprodukte kannst du nicht verzichten?

Anna: Seidenkissen, meine Seidenschlafmütze, eine Holzbürste, Brenesselextrakt fürs Haarwaschstum oder Rosmarinwasser (Rezept in meinem Buch), um die Haarfolikel zu stärken, Argan- oder Jojobaöl für die Spitzen. Aber grundsätzlich sollte jede auf die Bedürfnisse ihrer Haare schauen. Die sind nämlich bei jedem Mädl anders. Wichtig ist: Ihr müsst nicht 1.000 Sachen kaufen, die Basics reichen!

Cool Mädchen: Was sind echte No-Gos für dich?

Anna: Die hab ich vor allem, wenn es um die Inhaltsstoffe in Produkten geht. In meinem Buch sind sie für euch aufgelistet. Was auch gar nicht geht, ist, sich die Haare mit einem Handtuch trocken zu rubbeln. Im nassen Zustand sind sie soooo sensibel. Auch das nasse Bürsten ist ein No-Go. Typische, normale Haargummis mag ich auch nicht. Die haben meistens irgendwo Nähte, die dann an der Haarstruktur reiben, sie verletzten und für Bruch sorgen. Scrunchies sind besser. Die sind mein Favorit!

Cool Mädchen: Der Sommer ist jetzt endlich da – verhalten sich Haare in dieser Jahreszeit eigentlich anders?

Anna: Im Sommer ist man vor allem hohen Temperaturen, Sonne und Wind ausgesetzt. Das strapaziert die Haare ganz besonders. Sie können schneller fettig aussehen, man wäscht sie häufiger. Ein echter Struggle für gesundes Haar. Feuchtigkeit wird entzogen, die Kopfhaut wird gereizt. Da muss man gut auf seine Haare achtgeben.

Cool Mädchen: Hast du Summer-Hair-Tipps für uns?

Anna: Klar! Also zuallererst solltet ihr euch Gedanken machen, was ihr am Tag geplant habt. Geht ihr ins Schwimmbad oder seid ihr im Urlaub am Meer? Da ist es wichtig, die Spitzen mit einem Öl zu versorgen. Gebt gleich morgens reichlich rein. Das versiegelt und schützt vor Hitze, Sonne und Feuchtigkeitsverlust. Zum Schonen vor Wind, wenn man Rad fährt oder mit dem Cabrio unterwegs ist, sollte man sich eine süße Frisur machen – ich liebe zum Beispiel French Braids! Da ist alles gut aufgeräumt und sie zerzausen nicht. Am Abend solltet ihr dann unbedingt alles runterwaschen – das Chlor vom Poolwasser oder auch das Salz vom Baden im Meer. Ihr wascht euch ja auch eure Körper, da solltet ihr unbedingt auch die Haare reinigen. Das muss nicht zwingend jeden Tag mit Shampoo sein – klares Wasser reicht. Dann zum Schlafen noch mal etwas pflegendes Öl drauf.

Cool Mädchen: Sag mal, wie machst du das eigentlich, dass deine Haare so schön lang sind und gleichzeitig so voluminös?

Anna: Ich glaube, meine Haare sind einfach so (lacht). Aber ich finde, dass mir auch da meine gesunde Ernährung hilft. Meine Kopfhaut fettet dadurch weniger und meine Haare sind nicht beschwert. So wirken sie fülliger und weniger platt.

Cool Mädchen: In der Pubertät haben wir ja häufiger mit übermäßiger Fettproduktion zu tun. Gibt‘s Geheimtipps, um das unter Kontrolle zu bringen?

Anna: Lasst die Chemie in der Haarpflege weg und geht zu natürlichen Produkten über! Auch, wenn die Werbung ein Wundermittelchen präsentiert, lasst euch nicht blenden. Im Endeffekt geht‘s da einfach ums Verkaufen. Wer viel Fett produziert, greift lieber zu Naturprodukten und wäscht weniger oft die Haare. Das bringt die Kopfhaut wieder in Balance.

Cool Mädchen: Ist Trockenshampoo denn keine gute Zwischenlösung, um das Haarewaschen hinauszuzögern?

Anna: Auf keinen Fall! Da sind so viele Chemikalien drin, die euch und die Umwelt belasten. In meinem Buch findet ihr aber ein tolles Rezept zum Selbermachen. Das ist auf Backpulver-Basis – wer braune Haare hat, kann noch etwas Kakao hinzumischen. Das funktioniert tipptopp!

Cool Mädchen: Welchen Hair-Hack hättest du gerne schon als Teenie gewusst?

Anna: Dass man der Werbung und dem Internet nicht so viel glauben sollte. Ich habe so viel Geld für Produkte ausgegeben, um dann zu merken, dass alles Blödsinn ist, was sie versprechen!