© Andre Hildebrandt

Sem Eisinger: Der neue Superstar im Interview

Wir haben den Gewinner der 20. DSDS-Staffel zum Interview getroffen und mit ihm über die Siegesprämie und seine Zukunftspläne geplaudert.

Wir haben den Gewinner der 20. DSDS-Staffel zum Kurz-Interview getroffen und mit ihm über die Siegesprämie und seine Zukunftspläne geplaudert.

 

Cool: Das DSDS-Finale liegt jetzt schon ein paar Wochen zurück: Hast du mittlerweile realisieren können, was da passiert ist?

Sem Eisinger: Tatsächlich hatte ich noch nicht so die Zeit, das Ganze zu realisieren. Es ging ja gleich los… Konzerte, Pressetermine, heute bin ich hier in der ShoppingCity Seiersberg. Ich bin noch immer dabei das alles zu verarbeiten, aber so nach und nach fängt man an zu verstehen in welche Richtung das gerade überhaupt geht (lacht). Aber momentan kann ich ehrlicherweise nicht mehr sagen, als dass es mir unheimlich viel Spaß macht und ich dafür sehr dankbar bin.

Cool: Neben einem Plattenvertrag hast du auch 100.000 Euro gewonnen. Wurde das Geld schon auf dein Konto überwiesen und was wirst du damit machen (lacht)?

Sem: Das ist eine schöne Frage, da brennt jeder dafür das zu wissen (grinst). Ich sag mal so, es ist schön, gewonnen zu haben. Es ist auch schön, ein Preisgeld dafür bekommen zu haben. Aber das Ganze ist eigentlich nur eine Investition für das Business und für die Musik. Konkret darüber nachgedacht, was ich damit machen werde, oder etwas geplant habe ich aber noch nicht.

Cool: Vor allem bei den ersten DSDS-Staffeln war es ja so, dass die Gewinner-Single in Deutschland, Österreich und der Schweiz direkt auf die 1 schoß und es immer einen richtigen Hype um den Sieger gab. Mittlerweile ist das ein bisschen anders: Kommt das deiner Persönlichkeit eher entgegen oder hättest du gerne so einen richtigen Popstar-Trubel wie z.B. damals bei Pietro erlebt?

Sem: Weder das eine noch das andere. Ist es so schlimm, Dinge einfach so zu nehmen wie sie kommen? Ich bin froh, dass ich überhaupt mit solch einer Ballade gewonnen habe und dahin gekommen bin, wo ich heute bin. Weil das ist gar nicht so normal. Normalerweise schafft man solche Sachen erst mit wirklichen Popsongs. Also mit etwas, was gute Laune macht oder wirklich von bekannten Sängern ist. Deswegen bin ich da wirklich dankbar und schon jetzt vorab happy für alles, was in der Zukunft noch kommt.

Cool: Der DSDS-Sieg und die VÖ deiner Single „Don‘t Let Me Go“ waren jetzt mal der Anfang: Weißt du schon wie es weitergeht, also hast du schon Pläne für ein Album oder einen Plan im Kopf, was du noch gerne machen möchtest?

Sem: Ja, es gibt Pläne für eine neue Single, aber dazu erst mal mehr, wenn es soweit ist. Wie gesagt, ich genieße jetzt mal den Moment. Es geht in die richtige Richtung und das ist für mich das einzige was zählt.