© Adobe Stock

Kathi testet’s: Kürbisschnitzen

Ich liebe Halloween… wobei Liebe in Wirklichkeit gar nicht ausreicht – man könnte eher sagen, dass ich obsessed bin. Das liegt vermutlich daran, dass ich im Oktober Geburtstag habe und eigentlich fast immer eine Halloween-Birthday-Party veranstaltet habe. Ich nenn’s auch gerne „Hillerween“ – mein Nachname, Wortspiel, lol. Meine Obsession geht so weit, dass ich bereits Ende Juni damit beginne, meine Wohnung zu dekorieren. Meine TikTok FYP ist voll mit Halloween-Deko, Rezepten und Foto-Ideen… und PUMPKINS! Ein Kürbis darf im Herbst einfach nicht fehlen. Ich habe deshalb mal die coolsten Kürbis-Schnitz-Trends getestet.

Ich liebe Halloween… wobei Liebe in Wirklichkeit gar nicht ausreicht – man könnte eher sagen, dass ich obsessed bin. Das liegt vermutlich daran, dass ich im Oktober Geburtstag habe und eigentlich fast immer eine Halloween-Birthday-Party veranstaltet habe. Ich nenn’s auch gerne „Hillerween“ – mein Nachname, Wortspiel, lol. Meine Obsession geht so weit, dass ich bereits Ende Juni damit beginne, meine Wohnung zu dekorieren. Meine TikTok FYP ist voll mit Halloween-Deko, Rezepten und Foto-Ideen… und PUMPKINS! Ein Kürbis darf im Herbst einfach nicht fehlen. Ich habe deshalb mal die coolsten Kürbis-Schnitz-Trends getestet.

5-Schritte-Plan zum spooky Kürbis

Schritt 1: Der perfekte Kürbis

Such dir einen Kürbis mit einer möglichst glatten, festen Oberfläche aus und wasche ihn gründlich.

Schritt 2: Vorbereitung ist alles

Bevor du mit dem Schnitzen beginnst, solltest du deine Designidee auf einem Papier vorzeichnen. Du kannst dir natürlich auch Vorlagen aus dem Internet holen. Dort gibt’s jede Menge coole Vorlagen zum kostenlosen Download. Gib auf Google dafür ganz einfach „Kürbisschnitzen Vorlage“ ein. Zeichne die Vorlage dann direkt auf deinen Kürbis oder drucke sie aus.

Schritt 3: Das richtige Werkzeug

Mein absoluter Pro-Tipp: Besorg dir ein spezielles Kürbisschnitzwerkzeug. Das gibt’s zum Beispiel auf Amazon für rund 14 Euro und ist wirklich super. Damit hast du alles, was du zum Bearbeiten deines Kürbis brauchst – von scharfen Löffeln bis hin zu kleinen „Bohrwerkzeugen“ für Feinheiten.

Schritt 4: Vorsicht & Geduld

Kürbisschnitzen erfordert Geduld und Vorsicht. Arbeite langsam und in kleinen Schritten, um Verletzungen zu vermeiden. Beginne mit den gröberen Schnitten und arbeite dich dann zu den feineren Details vor.

Schritt 5: Kerze rein

Sobald du mit deinem Kürbis-Face happy bist, kommt noch eine Kerze rein. Nimm am besten eine LED-Kerze mit Timer/Fernbedienung, dann kann nichts abfackeln und es ist super praktisch. Auch wenn der Kürbis bei Tageslicht nicht perfekt aussieht – im Dunkeln wird er richtig spooky leuchten.

© Adobe Stock

Tipp: Kürbis haltbar machen

Während ein leicht angeschimmelter Halloween-Kürbis vielleicht noch einen gewissen Charme mit sich bringt, spätestens wenn er richtig zu schimmeln oder stinken beginnt, muss er weg. Damit du aber möglichst lange Freude an deinem Kürbis hast, solltest du ihn von innen nach außen ganz einfach mit Haarspray einsprühen.

Fact: Warum schnitzen wir eigentlich Kürbisse?

Kürbisschnitzen ist eine alte keltische Tradition, die ihren Ursprung in Samhain hat, einem Fest, das den Übergang vom Sommer zum Winter markierte. Die Menschen schnitzten damals Rüben, um böse Geister abzuschrecken. Als diese Tradition in die USA kam, wurden Kürbisse verwendet, weil die im Herbst Saison haben. Heute sollen sie nicht nur böse Geister vertreiben, sondern auch als Gruseldeko dienen, indem sie mit furchteinflößenden Gesichtern und Motiven versehen werden.