© Adobe Stock

Sag mal, wie ist das eigentlich bei Jungs?

Wir klären deine wichtigsten Fragen, die du rund ums Thema Jungs hast.

Wir klären deine wichtigsten Fragen, die du rund ums Thema Jungs hast.

 

Was ist eine Morgenlatte?

Du hast bestimmt schon davon gehört, dass Jungs oft mit einer Morgenlatte, also mit einem erigierten Penis, wach werden. Warum ist das so? Zuerst: Eine Morgenlatte ist völlig normal und hat häufig gar nichts mit sexueller Erregung zu tun. Wissenschaftler gehen davon aus, dass in bestimmten Schlafphasen jene Nerven überaktiv sind, die auch Erektionen steuern. Es wird mehr Blut in den Penis geleitet, was zu dem steifen Zustand führt. Eine Morgenlatte kann man also nicht steuern oder kontrollieren. Sie passiert einfach. Man geht sogar davon aus, dass ein Mann während er schläft, bis zu fünfmal eine „Latte“ bekommt. Hat der Junge einen erotischen Traum, kann das aber natürlich ebenfalls zu einer Erektion und sogar zum Samenerguss führen.

 

Wie groß ist eigentlich der Penis eines Jungen?

Das ist ganz individuell und von Junge zu Junge verschieden. Genau wie sich die Brüste oder die Vulva eines Mädchens von denen ihrer Freundinnen in Form und Größe unterscheiden, so ist es auch mit Penissen. Es gibt Jungs, die einen kleineren Penis haben und jene, die etwas größer sind. Im Laufe der Pubertät wächst das Glied des Jungen mit. Der durchschnittliche Penis eines erwachsenen Mannes ist in schlaffem Zustand in etwa zwischen 8 bis 10 Zentimeter und steif zwischen 12 und 16 Zentimeter groß. Übrigens: Die meisten Boys sind mit der Größe ihres besten Stücks unzufrieden und hätten gerne mehr Länge. Für die meisten Mädchen ist beim Sex aber vor allem die Dicke ausschlaggebend und ein großer Penis wird als eher unangenehm empfunden.

 

Warum prahlen Jungs untereinander mit ihren Sex-Geschichten?

Jungs können ganz schön blöde Dinge rumerzählen, prahlen und angeben. Untereinander  quasseln sie oft richtig viel Bullshit. Aber sei dir sicher: So wie sie untereinander über Mädchen, Sex & Co. reden, meinen sie es zu 99,9 % gar nicht. Jungs haben häufig das Bedürfnis, als Helden dazustehen, wollen die Besten sein und vor allem mit ihren sexuellen Erfahrungen prahlen. So wie sie über euch reden, denken sie aber nicht wirklich. Außerdem, Hand aufs Herz: Mit unseren Freundinnen quatschen wir meist auch viel detaillierter über Jungs. Unsere Girls wissen immer ganz genau, wie der Kuss war, wie sein Penis aussieht, ob er dieses und jenes gemacht hat… Jungs sind da einfacher gestrickt. Sie besprechen hauptsächlich, ob‘s „Hot or Not“ war.

Ist Sex für Jungs besser als für Mädchen?

Sex soll für beide schön und erfüllend sein. Deshalb ist es wichtig, dass sich beide wohlfühlen und auf ihre Kosten kommen. Allerdings ist es so, dass Mädchen in Sachen Sex oft ganz anders ticken als Jungs. Die Bedürfnisse können ganz verschieden sein. Während wir Mädchen gerne ein schönes Vorspiel haben, gestreichelt und liebkost werden und uns dabei auch viel länger Zeit lassen möchten, um richtig in Stimmung zu kommen, sind Jungs meist mit einem Fingerschnips bereit, um loszulegen. Kommt es zum Geschlechtsverkehr, brauchen Jungs definitiv weniger Anlaufzeit und kommen viel schneller als Mädchen zum Höhepunkt. Aber: Habt ihr gewusst, dass der Orgasmus einer Frau viel länger dauert als für Männer? Bei Burschen ist der Spaß nach rund fünf Sekunden wieder vorbei. Ein Mädchen schwebt dagegen für etwa 15 Sekunden auf Wolke sieben, außerdem können wir Mädchen auch mehrmals und sogar direkt hintereinander kommen.

 

Erwarten Jungs Sex wie in Pornos?

Heutzutage ist es so einfach, mit einem Klick Pornos im Internet zu finden und zu gucken, und wahrscheinlich haben deine Freunde und du auch schon mal welche gesehen. Im Netz sind so viele Praktiken und Stellungen zu sehen, dass du schnell schockiert, verwirrt oder sogar verängstigt sein kannst. Aber mach dir bewusst, dass du hier nur einen Film siehst, bei dem nichts echt ist, so wie bei einem Action-Streifen. Da würdest du ja auch nicht gleich alles so nachmachen, wie du es im Kino siehst. Außerdem entspricht der Sex aus Pornos nicht der Realität. Du brauchst also keine Angst zu haben, dass Jungs erwarten, dass du dich im Bett wie ein Pornostar benimmst. Außerdem ist der Junge, mit dem du intim wirst, vielleicht auch eher unerfahren. Er wird nervös sein, Angst haben, etwas falsch zu machen und ebenso unbeholfen sein wie du. Hast du dennoch Bedenken, was er von dir erwartet? Sprich mit ihm ganz offen über eure individuellen Vorstellungen.

© Adobe Stock

Wie oft holen sich Jungs einen runter?

Gegenfrage: Wie oft masturbieren Mädchen? Richtig, das kann man pauschal nicht sagen! Nicht jeder Junge ist gleich und somit kann man auch beim Thema Selbstbefriedigung nicht verallgemeinern. Fakt ist aber, dass Jungs in der Pubertät gerne und viel an sich selbst herumspielen. Aber das tun Mädchen gleichermaßen. Und das ist völlig richtig so. Denn wenn du jung bist, ist es wichtig, deinen Körper zu erkunden, herauszufinden, was du magst und wo du berührt werden möchtest. Vor allem ist es aber auch ein wunderschönes Gefühl, sich selbstzubefriedigen. Die meisten Jungs beginnen rund um ihr 10. Lebensjahr sich auszuprobieren – obwohl sie da noch keinen Samenerguss haben. Manche Jungs haben mehrmals pro Tag Lust. Andere weniger. Grundsätzlich geht man davon aus, dass Jungs ca. drei-bis fünfmal in der Woche masturbieren.