© Adobe Stock

Der große Kondom-Check

Was müsst ihr über Kondome wissen? Alle Facts über Kondome und die gängigsten Pannen.

Was müsst ihr über Kondome wissen? Alle Facts über Kondome und die gängigsten Pannen.

Was ist ein Kondom?

Kondome sind – neben der Pille – das beliebteste Verhütungsmittel bei Jugendlichen und bislang auch das einzige für Jungs (die Pille für den Mann ist noch in der Testphase). Zudem schützen sie nicht nur vor einer Schwangerschaft, sondern auch vor sexuell übertragbaren Krankheiten. Der Samenerguss des Jungen wird beim Sex vom Kondom aufgefangen und gelangt daher nicht in die Scheide des Mädchens. Jedes Kondom kann nur einmal verwendet werden. Verwendet ihr es richtig, schützt es euch sehr zuverlässig.

Wohin mit dem gebrauchten Kondom?

Ist euer Liebesspiel zu Ende, zieht den noch steifen Penis samt dem Kondom aus der Scheide. Haltet dabei das Kondom am Schaft des Penis fest, damit er nicht aus dem Gummi rausrutscht, wenn ihr euch aus der Vagina zurückzieht. Das Kondom könnt ihr dann einfach abziehen, es in ein Taschentuch wickeln oder verknoten und im Müll entsorgen. Werft Kondome aber bitte niemals in die Toilette, da sie die Abflussrohre verstopfen können!

© Pixabay

Wie finde ich die richtige Kondomgröße?

Ja, es gibt unterschiedliche Größen, wenn es um Kondome geht. Es soll gut sitzen, sich leicht abrollen lassen und sich perfekt an den Penis anschmiegen. Habt ihr schon entdeckt, dass es von Small bis XXL quasi alles gibt? Was ihr vielleicht noch nicht wisst, ist, dass es bei den Größenangaben weniger um die Länge des Penis geht als um die Dicke! Welche Kondomgröße ihr benötigt, könnt ihr leicht herausfinden: Legt ein Maßband um die dickste Stelle des steifen Penis und lest das Ergebnis in Millimetern ab. Dividiert durch 2 ergibt sich eine Zahl, die euch verrät, in welchem Größenspielraum ihr liegt. Habt ihr eine Zahl von 47 bis 49 Millimetern, legt euch lieber ein engersitzendes Kondom zu. Bei 55 bis 57 Millimetern liegt ihr im größeren Segment. Um welche Größe es sich handelt, steht auf der Kondomverpackung.

Achtung, so bitte nicht!

Doppelt hält besser? Nicht, wenn es um Kondome geht! Zwei Gummis übereinander zu tragen, erhöht das Risiko, dass es kaputt geht und macht auch keinen Sinn. Ein Kondom wird auch nur ein einziges Mal getragen. Danach bitte in den Müll! Ach ja, und Vorsicht bei langen Fingernägeln, Intim-Piercings und sonstigen spitzen Gegenständen in der Nähe von Kondomen. Sie können das Material beschädigen. Ebenso gibt es Gels, Cremes und im Besonderen Spermizide – also, Mittel, die Spermien abtöten sollen – die das Kondom reizen und undicht machen.

Welche Pannen können passieren?

Der Klassiker: Das Kondom ist geplatzt oder gerissen.

Natürlich ist der Schreck zunächst groß, wenn ihr entdeckt, dass das Kondom gerissen ist, aber bleibt erstmal ruhig! Danach gilt: den kaputten Gummi entfernen und sich waschen. So könnt ihr schon mal einen Großteil der Körperflüssigkeiten abwaschen. Wenn ihr könnt, geht auch aufs Klo, denn so lassen sich mögliche Krankheitserreger zumindest zu einem Teil aus dem Körper befördern. Die „Pille danach“ kann vor einer Schwangerschaft schützen. Beobachtet euren Körper auf Symptome, die in den kommenden Wochen auf Geschlechtskrankheiten schließen lassen.

Vorsicht: Kondom bleibt in der Scheide stecken.

Wenn ihr mit dem Sex fertig seid, sollte der noch steife Penis aus der Scheide gezogen werden. Dabei hält der Junge das Kondom am Schaft seines Penis fest, damit es nicht im Körper des Mädchens bleibt und der Penis nicht aus dem Kondom herausrutscht.

Das Kondom lässt sich nicht abrollen.

Im Eifer des Gefechts kann es schon mal passieren, dass sich das Kondom nicht so leicht abrollen lässt. Es ist glitschig, neu und fein. Wenn ihr ein Problem habt, lasst euch Zeit, schaut genau hin und helft euch gegenseitig. Checkt aber auch, ob ihr das Kondom richtig rum aufgesetzt habt.

Verkehrt herum.

Setzt ihr das Hütchen falsch herum auf der Penisspitze auf, lässt es sich nicht abrollen. Entfernt dieses Kondom sofort! Denn es können sich bereits ein paar Tropfen Sekret aus dem Penis samt Spermien auf der Spitze befinden, die nun eigentlich auf der richtigen Seite des Kondoms sind und ungewollt zu einer Schwangerschaft führen können.

Latexallergie

Sie ist selten, kommt aber auch manchmal vor: die Latexallergie. Es kann zu Juckreiz, Brennen und Rötungen kommen. Wenn ihr das bei euch bemerkt, steigt auf latexfreie Kondome um.

Das Kondom passt einfach nicht.

Achtet auf die Größe! Das Kondom sollte gut passen, sich anschmiegen. Wirft es Falten, rutscht es oder habt ihr das Gefühl, dass es zu eng ist und euch einschnürt, seid ihr mit der falschen Größe unterwegs.