© Fabian Heigel

Gönn Dir! Twenty4Tim im großen Interview

Sich selbst bezeichnet er als lebendiges Meme, dass Tim Kampmann alias Twenty4Tim deutlich mehr ist, hat der deutsche TikTok-Star im Oktober erneut unter Beweis gestellt. Mit „Gönn Dir“ hat er vor wenigen Wochen seine zweite Single veröffentlicht und ist damit in Deutschland direkt auf Platz 1 der Charts geschossen, außerdem hat er noch das Freundschaftsbuch „4-ever mit euch“ veröffentlicht. Wir haben Tim deshalb zu einem besonders exklusiven Interview gebeten – denn diesmal haben nicht wir die Fragen gestellt, sondern TikTok-Star Julesboringlife.

Sich selbst bezeichnet er als lebendiges Meme, dass Tim Kampmann alias Twenty4Tim deutlich mehr ist, hat der deutsche TikTok-Star im Oktober erneut unter Beweis gestellt. Mit „Gönn Dir“ hat er vor wenigen Wochen seine zweite Single veröffentlicht und ist damit in Deutschland direkt auf Platz 1 der Charts geschossen, außerdem hat er noch das Freundschaftsbuch „4-ever mit euch“ veröffentlicht. Wir haben Tim deshalb zu einem besonders exklusiven Interview gebeten – denn diesmal haben nicht wir die Fragen gestellt, sondern TikTok-Star Julesboringlife.

 

Jule: Du bist ja immer sehr beschäftigt, wie organisierst dich?

Twenty4Tim: Tatsächlich ist das eine sehr gute Frage, aber ich führe immer Notizen. Also ich habe Notizen und Pläne, die ich mir pro Tag aufschreibe und mache dann tatsächlich immer so Smileys hinter die einzelne Notiz, um zu organisieren, welche Notiz am wichtigsten, am „mittelwichtigsten“ und am unwichtigsten ist.

Jule: Würdest du auch einen Influencer daten oder ist das ein No-Go?

Tim: Ich wäre froh, wenn mich generell mal jemand datet (lacht), aber ich seh‘ auf jeden Fall auch die Gefahren, die aufkommen können, wenn man einen Influencer datet, weil man denselben Beruf hat. 

Jule: Hast du schon mal was gepostet wofür du dich heute schämst?

Tim: Das ist ein schwieriges Thema, weil so ein richtiges „Schämen“ hab‘ ich nie. Es gab ja mal eine Zeit, da kannte ich das Gefühl Scham und habe es deswegen auch schon viel gefühlt. Aber heute hab‘ ich bei manchen Sachen einfach ein Unwohlsein. 

Jule: Für mich ist es schwer mein Handy wegzulegen. Wie viel Zeit verbringst du auf TikTok und Instagram am Tag?

Tim: Auf den einzelnen Plattformen weiß ich’s nicht, aber insgesamt hab‘ ich schon so eine Bildschirmzeit von 16-18 Stunden – aktuell. 

Jule: Hat dich deine Reichweite schon mal in eine gefährliche Situation gebracht? Macht dir das Angst?

Tim: Ja, tatsächlich. Sehr oft sogar. Je nachdem, durch welche Straßen ich renne, muss ich schon sehr aufpassen, dass ich da nicht einen auf den Hut krieg‘.

Jule: Du machst ja immer viele Projekte gleichzeitig. Welches ist dir gerade am wichtigsten?

Tim: Schwer zu sagen. Also gerade ist mein Fokus: Halloween-Content und Make-Up. Die Musik ist mir auch immer noch sehr wichtig. Aber eigentlich ist mir alles, was ich mache, sehr wichtig.

Jule: Kannst du dir vorstellen später Vater zu werden? Und wenn du dich entscheiden müsstest: Familie oder Social Media?

Tim: Ja, safe! Wenn ich mich entscheiden müsste, auf jeden Fall: Familie. Aber da muss ich auch ganz ehrlich sagen, aktuell würde ich Social Media nehmen, einfach, weil ich halt noch niemanden habe. Wenn man dann aber verliebt ist, würde ich auf jeden Fall sagen: Familie. Aber aktuell Social Media.

Jule: Abgesehen von deinem eigenen Buch, wann hast du das letzte Mal ein Buch gelesen?

Tim: Boah, gar nicht so lange her. Ich glaub, das ist einen Monat her. Ich hab‘ alle „Heartstopper“-Bücher gelesen, wobei, die sind ja auch eher Comics (lacht).