© Universal Music

Wer ist Coi Leray?

Mit „Players“ gelang der Rapperin heuer der große Durchbruch. Wir haben für euch alle Infos, die ihr über Coi Leray wissen müsst.

Mit „Players“ gelang der Rapperin heuer der große Durchbruch. Wir haben für euch alle Infos, die ihr über Coi Leray wissen müsst.

Sie wurde am 11. Mai 1997 in Boston, Massachusetts geboren.

Cois Hitsong „Players“ ist übrigens ein Remix des Hip-Hop-Klassikers „The Message“ (1982) von Grandmaster Flash and the Furious Five.

Ende Juni ist mit „COI“ ihr zweites Studioalbum erschienen.

Ihr erster Erfolg gelang ihr 2018: Sie war als Feature auf dem Song „Save the Day“ von Ski Mask the Slump God und Jacquees auf dem Soundtrack zum oscarprämierten Animationsfilm „Spider-Man: Into the Spider-Verse“ zu hören.

Ihr Vater ist der US-Rapper Benzino, der nicht nur Miteigentümer des ikonischen Hip-Hop-Magazins „The Source“ ist, sondern der um die Jahrtausendwende auch einen fetten Beef mit Superstar Eminem hatte.

International gesehen war zwar „Players“ ihr großer Durchbruch, in den USA hatte Coi Leray aber schon 2021 zwei Hits mit „TWINNEM“ und „No More Parties“. „TWINNEM“ war mega viral auf TikTok und für den „TikTok Bop of the Year Award“ nominiert und „No More Parties“ wurde sogar mit Platin ausgezeichnet.

Coi Leray ist ein Riesenfan von Nicki Minaj. Als Zeichen ihrer Fan-Liebe hat Coi einen pinken Barbie-Kopf tätowiert. Mit ihrem gemeinsamen Song „Blick Blick!“ ging für die Newcomerin ein Traum in Erfüllung.

Coi Leray ist kein Künstlername, es sind ihre beiden Vornamen. Allerdings wird Coi eigentlich Koi geschrieben (wie der Fisch) – passend dazu hat sie auch ein Koi-Fisch-Tattoo.

Sie liebt es zu kochen. Auf YouTube gibt es sogar einige Videos ihrer eigenen Kochshow „Cooking with Coi“. Ihr Lieblingsessen ist Tintenfisch und Oktopus.

Sie ist ein großer K-Pop-Fan und hat kürzlich auch einen Song („Happy Fools“) mit Tomorrow X Together (TXT) aufgenommen.

Ihr allererster Song war der Track „Bow Down“, den sie gemeinsam mit ihrem Bruder Taj aufnahm und vor zwölf (!) Jahren auf dem YouTube-Kanal ihres Vaters veröffentlichte. Dort ist das Video übrigens immer noch online.

Sie hat ADHS, sieht die Krankheit selbst aber als Vorteil an. „Ich kann nicht ruhig sitzen, ich geh auf die Bühne, sehe die Leute, springe herum und drehe einfach durch.“

Cois Dating-History besteht nur aus Rappern. Bislang war sie schon mit Trippie Redd, Gunna, Blueface und Pressa zusammen.

Nachdem sich ihre Eltern trennten, wuchs Coi eher in armen Verhältnissen auf. „Wir lebten von Essensmarken und ich habe mit 16 die High School verlassen, um als Verkäuferin arbeiten zu gehen und Geld für meine Mutter, meine fünf Brüder und mich zu verdienen“, erzählt sie. Übrigens: 2021 bekam sie von ihrer High School einen Ehren-Abschluss.