© Adobe Stock

Alles sch***e: 5 Tipps gegen schlechte Laune

9 Tipps, wie du deine Ziele bei deinen Eltern durchsetzt und dabei fair und erwachsen argumentierst.

Du bist übellaunig, hast keine Lust auf gar nix und bläst nur Trübsal? Wir haben die ultimative Checklist, wie du dir selbst einen Gute-Laune-Boost verpassen kannst!

 

Beweg dich und geh nach draußen!

Etwas Sonnenlicht, ein bisschen Bewegung und schon sieht die Welt wieder ganz anders aus! Egal, ob du einen kleinen Spaziergang machst, joggen gehst oder dich auf deinen Lieblingsplatz im Freien setzt: Durch leichte körperliche Betätigung und Tageslicht wird sich deine Laune gleich wieder heben.

Gönn dir eine Auszeit!

Ist dir nach einem schönen Schaumbad? Nach Tanzen? Oder willst du dich mit einem guten Buch verkrümeln? Mach, was dir Spaß macht, und tu etwas nur für dich selbst. Wenn du deinem Lieblingshobby nachgehst oder gut in dich hineinhörst, was du jetzt brauchst, wirst du Ruckzuck dein Stimmungstief überwinden.

Süßes für Naschkatzen!

Schokolade oder Gummibärchen dürfen hin und wieder schon mal sein. Vor allem, wenn du schlechte Laune hast, kann so ein klein bisschen Naschen wahre Wunder wirken. Übrigens: Auch Bananen und Zwetschken sind echte Glückshormon-Lieferanten. Probiere es aus!

Triff dich mit deinen besten Buddies!

Lachen hilft am besten gegen schlechte Laune. Verabrede dich mit deinen Girls & Boys und lass dich von ihnen aufheitern und zum Lachen bringen – schon wird deine „Alles sch***e“-Einstellung vergessen sein.

Musik macht happy!

Wenn alles nix hilft und du einen richtig miesen Tag hattest, dann dreh deine Lieblingssongs auf Anschlag auf! Mach richtig Radau und tanze am besten wie wild durch dein Zimmer – lass deiner Energie freien Lauf. So fühlst du dich schon nach ein paar Liedern vieeeeel besser! Kleiner Tipp: Deiner Familie und deinen Nachbarn zuliebe: Verwende Kopfhörer!