© Vermilion Family

Exklusiv: Die Fam in Wien

Nackt auf dem Frequency Festival, Thalassophobie und Bob Marley: Im neuen „Girlstalk“ erzählen Kathi, Rhea und Vicky von ihren schönsten Sommererlebnissen.

Endlich hat es geklappt: Anna, Mike, Hanna, Lisa, Sandra und Manager Leon haben sich in Wien persönlich getroffen. Bei uns erzählt die Vermilion Family wie es war.

 

Hanna: Als ich euch im Hotel Schani in Wien zum ersten Mal in Real Life gesehen habe, war ich schon etwas nervös. Ging es euch auch so?

Mike: Es war so nice! Ich finde es total witzig, wenn man Leute, mit denen man online schon so lange arbeitet, zum ersten Mal in echt sieht. Zum Beispiel hab ich mir Anna viel größer vorgestellt und anscheinend dachten die anderen ich wäre viel kleiner (lacht).

Lisa: Ich muss gestehen, dass ich eher introvertiert bin. Das merkt man in meinen Videos zwar nicht so und es war schon krass mit euch, aber am liebsten bin ich alleine. No offense…

(Alle lachen)

Sandra: Genau so ging es in Wien die ganze Zeit (lacht). Ich fand Lisas Videos schon immer mega witzig, aber wenn man ein Wochenende mit ihr verbringt, ist ein Bauchmuskelkater vor lauter Lachen garantiert.

Mike: Das stimmt, es war so lustig. Hannexa ist aber auch eine der witzigsten Personen, die es gibt. Ihr Gehirn verknüpft so schnell alles was gerade um uns herum passiert mit lustigen Jokes, dass man fast nicht mehr nachkommt. Anna, wie fandest du’s?

Anna: Wie soll ich es gefunden haben? Nach einer so langen Zeit allein mit Social Distancing plötzlich von so vielen Menschen umgeben zu sein, hat mich völlig überfordert (lacht) und dann musstet ihr auch noch versuchen, mich zu verkuppeln…

Lisa: Und schreibt ihr schon miteinander? (grinst)

Anna: Lass mich zuerst erzählen. Wir sind alle mit E-Scootern vom Hotel zum Interspar gefahren, um Snacks zu kaufen. Beim Reingehen war da ein recht attraktiver, braunhaariger Lockenkopf, der gerade mit AirPods im Ohr telefoniert hat. Als er dann was sagte, fühlten sich Sandra und ich angesprochen, was uns voll peinlich war. Er hat das bemerkt und dann wirklich mit uns gequatscht. Nach 20 Minuten beim Kühlregal ist Lisa herübergescootered und hat gefragt wieso er nicht nach meiner Nummer fragt. Das hat er dann getan und ja, wir haben schon ein bisschen geschrieben (lacht).

Mike: Warum warst du eigentlich bei dem Typen so kompliziert? Du hast doch sonst keine Angst vor irgendwas. Beim Polizei-Prank hast du chillig vor dich hin gegessen (lacht) und die Vogelspinne hast du dir auch einfach so ans Gesicht gehalten.

Sandra: Da hast du so recht! Den Polizei-Prank habe ich nicht so krass erlebt, da ich ihn mit Ray gemeinsam organisiert hatte (lacht), aber an unserem Tag im Wiener Prater habe ich Anna überredet, mit mir mit einer 30 Meter hohen Riesenschaukel zu fahren und im Endeffekt hatte sie Megaspaß und ich wäre fast an einem Herzinfarkt gestorben.

Mike:  Sag ich doch, Anna ist verrückt!

Hanna: Ich habe auch erstmals mit einer 1,50 Meter langen Python gekuschelt und das war einfach mega.

Anna: Außerdem bin ich Prater-Profi. Viele wissen das vielleicht nicht, aber ich hab für ein paar Monate in Wien gewohnt und „Transkulturelle Kommunikation“ an der Uni studiert und da war ich oft da.

Lisa: Für mich waren die verrückten Momente gar nicht das Schönste. Klar, es hat Spaß gemacht, aber am meisten schätze ich die Abende. An einem Abend wollte ich schon schlafen gehen, hab mich aber dann doch umentschieden und saß in meinem Pyjama und mit Flip-Flops noch ewig mit Mike und Hanna in der Hotelbar.

Hanna: Das stimmt, ich fand unseren Alltag auch am coolsten. Es waren immer Leute um mich herum, mit denen ich mein Hobby teilen kann, was ich zu Hause kaum habe. Mit diesem Gedanken bin ich am Morgen sogar gerne früh aufgestanden, obwohl mir das sonst schwer fällt.

Lisa: Mein introvertiertes Ich musste nach dem Wochenende erst mal eine Woche lang gar nichts tun (lacht).

Anna: Wie machst du das bei unserem nächsten Fam-Wochenende?

Sandra: Momentan ist ja noch nichts geplant, oder? Ich hoffe, dass wir heuer aber noch einmal ein gemeinsames Wochenende verbringen. Mega gerne auch mit coolen Outdoor-Aktivitäten im ländlichen Bereich…

Mike: Oder in einer abgelegenen Villa am Strand…

Lisa: Auf Bali! Lasst uns alle gemeinsam auf Bali chillen (lacht).

Hanna: Mir ist es komplett egal, wo der nächste Ausflug hingeht. Ich weiß, dass es mit euch überall spannend und lustig sein wird!

Anna: Es ist zwar noch geheim, aber mich hat so ein Alpenresidenz-Account angeschrieben und wenn alles klappt, verbringen wir bald alle ein bis zwei Wochen in einem coolen Chalet in den Bergen oder an einem See. Seid ihr bereit?ist es komplett egal, wo der nächste Ausflug hingeht. Ich weiß, dass es mit euch überall spannend und lustig sein wird!